Aktivitäten 2012/13 - helmetz.de

Sie sind hier: home » ARCHIV » Aktivitäten 2012/13

Aktuelles 2012/13


Vielen Dank an unsere SMV!

Es ist nun schon eine gute Tradition, dass am Schuljahresende Klassensprecher und SMV einen gemeinsamen Ausflug mit unserer Sozialpädagogin Alexandra Winkler und Verbindungslehrerin Judith Peetz unternehmen. Ziel war diesmal der Nürnberger Tiergarten.
Der Ausflug soll auch ein Dankeschön für die hervorragende Arbeit unserer Schülersprecher und der Klassensprecher sein, die das Schulleben an der MSH bereichert haben.


Projekttag der Klasse 5aG am 15.07.2013

Projekte, Projekte – das war unser Motto an diesem Montag!

Pünktlich um 9:00 Uhr trafen wir uns in der Aula. Voller Vorfreude erwarteten wir die Dinge, die wir an diesem Tag erleben durften. Die drei Gruppen waren schon eingeteilt, sodass es gleich losgehen konnte.

Der Plan: Musik auf Bällen – Arbeit in der Ökostation - Filmemacher

Natürlich waren wir alle gespannt, was uns erwarten wird. Frau Süß, Frau Drechsler und Frau von der Grün waren dieses Mal nur die Begleiter. Dafür waren die Studentinnen mit Frau Orzekowsky von der Fachakademie Ahornberg, Sebastian vom Jugendtreff Pur und  Herr Lind von der Ökostation unsere Lehrer. Super!

In der Ökostation wurden wir schon sehnlichst erwartet. Schließlich sollten wir hier mithelfen, Wege frei zu schneiden und den Lagerfeuerplatz wieder benutzbar zu machen. Beides war recht zugewachsen und wir durften mit „hartem Gerät“ arbeiten. Die Finger blieben zum Glück bei allen dran. Der „Lohn“ für unsere Arbeit – wir durften alle am Teich keschern. Auch wenn der Eine oder Andere seinen Kescher verlor, es fiel keiner ins Wasser.

Drei von unseren Jungen konnten sich im Jugendtreff Pur mit Sebastian am Film versuchen. Natürlich waren sie gut vorbereitet. Sie hatten nicht nur eine Idee für den Film, sie brachten auch noch einen ganzen Koffer Requisiten mit. Und schon ging es los. Kurze Einführung, Kulisse aufgebaut, ca. 1000 Fotos gemacht und schon war der Film im Kasten. Nicht ganz, denn es musste ja noch die Musik darunter gelegt, der Titel und die Namen der Produzenten drübergeschrieben werden. Bis zur Aufführung um 13:00 Uhr war aber dann alles geschafft.

Im Musikworkshop konnten unsere Mädchen eine eigene Choreographie zu einem Musiktitel entwickeln. Das war zuerst ein Durcheinander. Jeder wollte seine Ideen einbringen. Ganz viele tolle Schlagarten, Schlagfiguren und Bewegungen wurden gesammelt und dann mit Hilfe der Studentinnen zu einem ordentlichen Ablauf zusammengebastelt. Wir mussten uns ganz schön viel merken! Aber nach einigen Durchläufen war es dann richtig gut.

Nach ca. 4 Stunden harter Arbeit trafen wir uns wieder in der Aula. Alle hatten viel zu erzählen. Der Film wurde angeschaut und die Musikgruppe erfreute alle mit ihrer Vorführung.

Wir waren uns einig, solch einen Tag sollten wir unbedingt wieder einmal machen. Danke an alle, die dies ermöglichten.

Die Klasse 5aG

Zum Videoclip des Musikprojektes

Zum Videoclip der Filmemacher

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Wiesenfest 2013

Helmbrechts hat gefeiert - und wie! Wieder einmal war das Wiesenfest ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stadt Helmbrechts. An zwei Festtagen konnten die Schülerinnen und Schüler  der Grund- und Mittelschule tanzen, spielen und feiern.
Bunt und vielfältig war das Programm, genau wie die Luftballons, die den Abschluss der Wiesenfesttage bildeten.

Mehr zum Wiesenfest unter:

Zum Bericht der Frankenpost

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Abschlussfeier 2013

Die diesjährige Abschlussfeier der 9. Klassen war geprägt von vielen reifen, erwachsenen und kreativen Schülern, die nicht nur zum hervorragenden Gelingen ihres eigenen Abschlusses, sondern auch der Abschlussfeier beigetragen haben. Dazu gehörte das leckere „Fingerfood“ an dem sich die Gäste nach der Feier gütlich tun konnten - von den Schülern zusammen mit ihren Fachlehrerinnen Frau Liebald und Frau Peetz selbst zubereitet. Auch die Ideen zur Gestaltung der Abschluss-T-Shirts und das Werfen eines Doktorhutes kamen von den Schülern. Nahezu alle Schulabgänger haben gute bis sehr gute Zukunftsperspektiven in folgenden Berufen:

Bürokauffrau, Einzelhandelskauffrau, Industriekauffrau, Hotelfachfrau, Metzger, Gärtner, Maurer, Straßenbauer, Straßenwärter, Zimmerer, Zerspanungsmechaniker, Koch, Mechatroniker für Landmaschinen, Installateur für Heizung, Lüftung, Sanitär, Kinderpfleger in Ahornberg, Werkzeugmechaniker, Textiltechniker, Altenpflegehelferin, Fachverkäuferinnen für Metzgerei und Bäckerei, Lagerwirtschaft im Bereich Logistik.

Hermann Reichel und Matthias Weiske

 

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

"Stefan Zweifel - "nur" Hauptschüler"

Seit vielen Jahren mussten/müssen  sich die Hauptschulen (und auch Mittelschulen) mit einem völlig unberechtigten Imageverlust in der Öffentlichkeit herumplagen. Hauptschüler wurden/werden oft diffamiert und mussten/müssen gegen Vorurteile ankämpfen.
Mit dieser Thematik setzte sich das Theaterstück "Stefan Zweifel - "nur" Hauptschüler" sowohl kritisch, aber auch unterhaltsam auseinander. Die in diesem Jahr neu gegründete Theatergruppe unter der Leitung von Julia von der Grün konnte den Zuschauern die Problematik eindrucksvoll nahe bringen und mit überzeugenden darstellerischen Fähigkeiten gefallen.
Geplant ist, im Herbst das Stück noch einmal aufzuführen.

Zum Bericht der Frankenpost

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Michel aus Lönneberga

Wem ist der nicht bekannt, der "Michel aus Lönneberga"? Bekannt für gute Darbietungen, besonders auch bei Vorstellungen für Kinder und Jugendliche, startete unsere AG "Treffpunkt der Generationen" am 04.07.2013 mit rüstigen Bewohnern des Seniorenhauses Helmbrechts zur Naturbühne Trebgast.
In einer kurzweiligen Vorstellungen konnten unsere Jugendlichen und "ihre" Senioren herzhaft und viel lachen.
Ein Höhepunkt wartete auf sie nach der Vorstellung, als sie mit den Darstellen zu einem Gruppenfoto antreten durften.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Fußballländerspiel der Frauen

Fünf Schülerinnen und zwei Betreuerinnnen unser AG "Treffpunkt der Generationen" starteten am Samstag, 29.06.2013 mit einem Kleinbus der Diakonie und einigen Bewohnern des Seniorenhauses Helmbrechts nach München in die Allianz-Arena. Sie hatten Gelegenheit, sich das Fußballländerspiel der Frauen zwischen Deutschland und Fußball-Weltmeister Japan anzusehen.
Um 13 Uhr ging es in Helmbrechts los. Unsere Mächen und ihre Betreuerinnen sahen zusammen mit 46 000 Zuschauern (Besucherekord für ein Länderspiel der Frauen!) ein spannendes Spiel, in dem die deutsche Elf die Weltmeisterinnen aus dem fernen Japan klar mit 4 : 2 besiegen konnte.
Die Heimfahrt war überaus lustig und kurzweilig. Dennoch waren allen froh und erschöpft, als der Bus gegen 0:00 Uhr in Helmbrechts ankam.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Es wäre schön gewesen, wenn...

.... wir auch im Finale gewonnen hätten. Doch so waren wir "nur" unter den besten 25 Schulen von fast 400 teilnehmenden aus ganz Deutschland und eine von drei Schulen aus Bayern, die es bis ins Finale geschafft hatten.
Die Teilnahme an Wettbewerben kann sich durchaus rentieren, wenn man zielstrebig und engagiert daran geht. Enttäuscht sein darf man jedoch nicht, wenn der ganz große Wurf letztendlich nicht gelingt (aber ein bisschen traurig schon   ).
Und da man ja bekanntlich immer eine zweite Chance bekommt, werden wir uns im kommenden Schuljahr wieder der Konkurrenz aus ganz Deutschland stellen......

Zum Artikel der Frankenpost


Dienstjubiläum

Doris Sturm kann in diesem Schuljahr ihr 25 jähriges Dienstjubiläum feiern. Rektor Reinald Kolb überreichte der erfolgreichen und beliebten Pädagogin im Rahmen einer Lehrerkonferenz die Urkunde des Freistaats Bayern.
Doris Sturm ist die erste Lehrerin der MSH, die einen Schülerjahrgang als Mittlere-Reife-Zug von der siebten bis zur zehnten Klasse durchführt.


Festakt zur Verleihung des Titels
"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"


Seit fünf Jahren ist die Mittelschule Helmbrechts bereits "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Die offizielle Verleihung der Urkunde erfolgte jedoch erst am 07.06.2013 durch Frau Marina Weber von der Landeskoordinationsstelle.
Im Rahmen eines Festaktes erfolgte die feierliche Übergabe an Staphanie Frinzel und Pascal Schubert stellvertretend für alle Schüler unserer Schule. Im Beisein von stellv. Landrat Alexander Eberl und den Bürgermeistern Stefan Pöhlmann, Helmbrechts und Peter Geiser, Schauenstein, sowie Schulamtsdirektorin Christa Tschanett, Gerd Koppitz, dem Leiter des Gymnasiums Münchberg, der Leiterin der Grundschule Helmbrechts Silke Teufel und der Konrektorin der Gutenbergschule Rehau Susanne van Holt-Abt, unserer ehemaligen Konrektorin erwartete die Gäste ein abwechslungsreiches Programm.
Bereits vor der Feierstunde konnte man Ausstellungen besuchen, die von den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 bis 9 gestaltet wurden. Ein Theaterstück zum Thema Rassismus, Videoclips mit Beispielen aus der rechten Szene, fundierte Informationen zu den "NSU-Morden", Ausstellungen in Wort und Bild und einer EastSideGallery fanden viel Anklang. Den Treppenaufgang zu unserer Aula säumten die Nationalflaggen der vielen Einwohner Helmbrechts aus anderen Ländern.
Beim Festakt wurde ein Videoclip von den vielen Aktionen gezeigt, die bisher an der MSH durchgeführt wurden. Tief beeindruckt hiervon zeigten sich die Ehrengäste, die dies auch in ihren Worten zum Ausdruck brachten.

Zum Bericht der Frankenpost

Hier gehts zum Videoclip

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Jugendfeuerwehr und mehr....

Am Tag nach unserem "realistischen" Feueralarm hielten 2. Kommandant Ulli Schubert und Jugendfeuerwehrausbilder Christian Alber einen interessanten Vortrag über die Übung und stellten unseren Schülern Möglichkeiten vor, als Jugendliche bei der Feuerwehr aktiv zu werden.
Bei dieser Gelegenheit konnten auch Fragen geklärt werden, die sich durch die Übung gestellt haben.
Fazit der Feuerwehr: eine gelungene Übung. Im Katastrophenfall wären alle Schüler (und auch Lehrer ) wohlbehalten und unverletzt gerettet worden.

 


Feueralarm!!!!

Unter "realistischen" Bedingungen wurde der vorgeschriebene, nicht angekündigte Feueralarm durchgeführt.
Nur wenige Personen wussten Bescheid, so dass die Überraschung groß war, als drei Feuerwehrautos mit 21 Feuerwehrleuten mit Signal auf das Schulgelände fuhren. Das Schulhaus wurde mit einem speziellen Gerät "verqualmt", so dass die Schüler und Lehrer sich selbst nach einem geeigneten Fluchtweg umschauen mussten. Die gesamte 8. Klasse, die ganz nah am "Brandherd" ihr Klassenzimmer hat,  wurde von den Feuerwehrleuten mit Atemschutz aus dem Schulhaus "gerettet". Ein Schüler (Julian Burger) musste mittels Steckleitern aus einem Fachraum im ersten Stock geborgen werden. Rektor Reinald Kolb war im Lehrerzimmer "eingeschlossen" und konnte nur durch den Einsatz der Drehleiter in Sicherheit gebracht werden.
Wichtig war die Übung, um für einen Ernstfall, der hoffentlich nie eintreten wird, gerüstet zu sein, Schwachpunkte im Sicherheitskonzept aufzudecken und alle Schüler und Lehrer zu sensibilisieren, Übungen Ernst zu nehmen.

http://www.feuerwehr-helmbrechts.de/

Zum Bericht der Frankenpost

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Zwickau als Tagesfahrt

Zwickau als traditionsreiche Bergbau-, Industrie- und Handelsstadt ist die Wiege der sächsischen Automobilindustrie. Die mehr als hundertjährige Tradition in der Automobilherstellung begann hier mit der Gründung der Horch- und Audi-Werke, die von der Auto Union und in der DDR von den Sachsenring-Werken weitergeführt wurde. Nach der Deutschen Einheit gründete Volkswagen im heutigen Zwickau-Mosel eines der größten Unternehmen in den neuen Bundesländern. Die Volkswagen Sachsen GmbH führt heute diese Automobilbau-Tradition fort.

1810 wurde der international bekannteste Sohn der Stadt, der Komponist der Romantik Robert Schumann, geboren, sodass die Stadt über ihre Grenzen hinaus auch als Automobil- und Robert-Schumann-Stadt bekannt ist.

Und da Zwickau recht gut über die Autobahn aus dem Landkreis Hof zu erreichen ist, erkundete das Kollegium der MSH Zwickau im Rahmen einer Lehrerfortbildung, um sich bestens auf eine Tagesfahrt mit Schülerinnen und Schülern vorzubereiten.

Ein Teil des Kollegiums  unternahm eine Stadtführung u. a. mit Besuchen im Rathaus, dem Dom und den Priesterhäusern, während sich der andere Teil im August-Horch-Museum mit der Geschichte des Automobils vertraut machte.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Berufsorientierungscamp 7b

Welche Berufe passen zu mir? Was kann ich gut? Wo sind meine Schwächen? Eine erste Antwort erhielten die SchülerInnen der 7bM im Berufsorientierungscamp des bfz. Eine Woche lang erprobten sie typische praktische Tätigkeiten aus verschiedenen Berufsfeldern, erarbeiteten am Computer ihr individuelles „Berufe-Universum“ und erhielten Einblicke in die theoretischen Grundlagen der Berufswahl. Aber auch die sogenannten Schlüsselqualifikationen waren gefragt, als es beispielsweise zum Klettern in den Sportpark ging oder praktische Aufgaben in der Gruppe gelöst werden mussten. Die Präsentation der Ergebnisse stellte dann am Freitag den gelungenen Abschluss einer rundum erlebnis- und erfahrungsreichen Woche dar.
Text und Bilder: Andreas Fraas, KR    

Mit Mausklick ins Fotoalbum

AusbildungsOffensive-Bayern auf Tour

"Du kannst die AusbildungsOffensive-Bayern auch live treffen: Unsere Info-Teams besuchen dich und deine Klasse in der Schule und sind außerdem auf zahlreichen Events in ganz Bayern unterwegs. Immer mit dabei sind spannende und nützliche Infos für deine sichere Zukunft als Azubi in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie.", so der Text entnommen der homepage der AusbildungsOffensive-Bayern.
Auch unsere Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen ließen sich in einem je 45 Minuten dauernden Vortrag über die Möglichkeiten der Metall- und Elektroindustrie informieren.


Ist denn schon Ostern?

Am Donnerstag unmittelbar vor den Osterferien trafen sich die Mädchen und Jungen der Klasse 5aG zum großen Wagnis Osterschlittenfahrt 2013.  Die starken Schneefälle der letzten Tage brachten sie auf die Idee, es doch noch einmal mit dem Schlitten zu versuchen. Auf dem Weg zur Greimers-Wiesen ernteten sie zwar manch fragenden Blick, doch oben angekommen, ging der Spaß dann richtig los. Der Frost in der Nacht zuvor, hatte die „Piste“ noch einmal gut präpariert, sodass Wettrennen, Purzelbäume, Bauchrutscher und selbst noch eine Schneeballschlacht möglich waren. Auf dem Rückweg in die Schule bedankten sich alle beim Osterhasen. Allen Schülern, Lehrern und Eltern wünschen wir schöne Ferien und frohe Ostern.

Silke Drechsler, Klasse 5aG

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Gesellschafterversammlung der Schülerfirma Bistro "La Fit"

Wie in den letzten Jahren können wir heute erneut über ein erfolgreiches Jahr berichten. 

Das vielfältige Angebot unseres Cafés wird von den Schülern auch weiterhin gut angenommen und wir haben recht viele Stammkunden.

Von Montag bis Donnerstag sind wir am Vormittag weiterhin für unsere Kunden in jeder Pause da. Salate, Müsli, Joghurt, belegte Roggenbrötchen und verschiedene Getränke haben wir immer im Sortiment.

Die Brötchen für die erste Pause werden nach wie vor von den Schülern, noch vor dem Unterricht belegt. Für die zweite Pause werden Gebäck und Snacks vom Bäcker zugekauft oder selbst zubereitet. Bis zu den Sommerferien war unser Geschäftspartner die Bäckerei Vetter. Seit September beziehen wir unser Gebäck von der Bäckerei Dörsch. Auch hier konnten wir wieder Sonderkonditionen vereinbaren, so dass wir weiterhin zu schülerfreundlichen Preisen verkaufen können.

Auch im Jahr 2012 standen wieder viele Sondereinsätze im Bereich Catering auf dem Programm. Wir waren im Einsatz bei der Schulweihnachtsfeier, beim Hallenfußballturnier, beim Turnier Ball über die Schnur und den Bundesjugendspielen. Außerdem durften wir die Amtseinführung von Herrn Fraas, Frau Teufel und Frau Fraunholz ausrichten.

Zu Anlässen wie Nikolaus, Halloween,  Fasching und Ostern gab es wieder besondere Aktionen, die von unseren Kunden gerne angenommen wurden.

Im Berichtszeitraum konnten wir acht neue Mitarbeiter einstellen, die bereits seit September hervorragende Arbeit leisten.

Insgesamt sind aktuell neun Mitarbeiter im La Fit tätig, es gibt immer wieder neue Anfragen interessierter Schüler.

Wir treffen uns jede Woche dienstags, bereiten Veranstaltungen vor, planen Sonderaktionen, diskutieren aktuelle Probleme und versuchen gemeinsame Lösungen zu finden.  So kann jeder entsprechend seiner Fähigkeiten einen Beitrag in der Firma leisten. Hierbei ist zu erwähnen, dass dieser Dienstagnachmittag für unsere Halbtagsschüler zusätzliche Schulstunden bedeuten, sie dies aber gerne in Kauf nehmen.

Die Neuwahlen ergaben:

1. Geschäftsführerin wurde Katharina Schmittnägel, 8a

Stellvertreterin wurde Melissa Hohenberger,7bM

Kai Thyroff, 7a wurde zum Eventmanager gewählt

Verabschiedet wurde Angelos Kourdoglou,8a

(Auszug aus dem Rechenschaftsbericht)

 


"Let´s benimm" - aber wie?

Dass es von größter Bedeutung ist, sich "richtig" zu benehmen, ist kein Geheimnis. Doch das "WIE" muss man auch lernen. Frau Trampisch von der AOK ist eine gern gesehene Referentin in unserer Schule, da sie diesbezüglich unseren Schülerinnen und Schülern wertvolle und wichtige Hilfestellungen geben kann.

Wissen würden es unsere Schülerinnen und Schüler nun - jetzt müssen sie es aber auch noch tun!


Meisterschaften "Ball-über-die-Schnur"

Die Mädchen der Klassen 5 und 6 sowie 7 bis 9 ermittelten die Schulmeister in "Ball-über-die-Schnur". Angefeuert von den Klassenkameraden entwickelten sich spannende Spiele, bei denen um jeden Ball und Punkt gekämpft wurde.
Siegerinnen bei den Klassen 5 und 6 wurden die Mädchen der 6b, die alle Spiele gewinnen konnten.
Bei den älteren Jahrgangsstufen siegte die Klasse 9c vor 9a und 9b.
Ein herzlicher Dank gilt unserer bereits pensionierten Kollegin Brigitte Sauerteig, die als kompetente Schiedsrichterin fungierte.

 

 

Mit Mauzsklick ins Fotoalbum

Besuch in "Little Berlin"

"Zielsetzung des Museums Mödlareuth ist die Darstellung der Geschichte der deutschen Teilung in ihrer Gesamtheit. Nicht nur Mauer und Stacheldraht, sondern auch die politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und alltagsgeschichtlichen Aspekte dieser Teilung werden thematisiert und neben allgemeinen Einführungen wenn möglich exemplarisch anhand regionaler und lokaler Beispiele erläutert. Der zeitliche Rahmen beginnt 1944/45 mit der Festlegung der Besatzungszonen und dem Ende des Zweiten Weltkrieges und endet mit der Friedlichen Revolution 1989 und der (Wieder-)Vereinigung 1990 und ihren aktuellen Auswirkungen bis in die Gegenwart. Inhaltliche Schwerpunkte bilden dabei die Themenbereiche Sperranlagen, Grenzüberwachungsorgane, Zwangsaussiedlungen, Grenzübergangsstellen, Illegale Grenzübertritte/Flucht, wirtschaftliche/verkehrstechnische Auswirkungen, Alltag an der Grenze sowie Friedliche Revolution und (Wieder-)Vereinigung."
(Quelle: moedlareuth.de)
Die Schülerinnen und Schüler unserer 9. Klassen besuchten "little Berlin", um die theoretisch gewonnenen Erkenntnisse des Geschichtsunterrichts durch wichtige praktische zu ergänzen.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

     "Drogen gehen uns alle an"

 

Der 12. März 2013 stand ganz unter dem Motto „Sucht und Drogenprävention“.

In Zusammenarbeit zwischen der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Helmbrechts und der Gemeindejugendarbeit Helmbrechts wurden am Vormittag für die neunten Klassen drei Blöcke erarbeitet, in denen unsere Schüler sich intensiv mit dem Thema Sucht auseinandersetzen mussten. Unterstützt wurden wir dabei von Herrn Willi Rogler

( Drogenpräventionsbeamter der Polizei Hof), der in seiner Gruppe das Thema Suchtmittel und die rechtliche Seite behandelte. In einem zweiten Block setzten sich die Schüler mit ihrem eigenen Kosumverhalten auseinander, reflektierten und diskutierten zusammen mit Sebastian Schönberger (PUR) und Sozialpädagogin Alexandra Winkler (JaS) verschiedene Meinungen zum Thema Drogen. Im dritten Block konnten sich die Schüler aktiv und auch kreativ mit dem Thema Sucht auseinander setzen. Die Ergebnisse dieses Tages wurden in einer kleinen Ausstellung in der Schule präsentiert.

Den Abschluss des Sucht-Präventionstages bildete eine Informationsveranstaltung für Eltern. Als Experten standen Herr Willi Rogler , Jugendrichter Hubert Pürner (Amtsgericht Hof) und die Psychologin Ulrike Frings (Diakonie Hochfranken) zur Verfügung. Die Moderation übernahm freundlicherweise Pascal Bächer.

Viele Fragen der Eltern konnten aufgegriffen und geklärt werden.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben!

Dipl.-Sozpäd. Alexandra Winkler

 

Zum Bericht der Frankenpost

Mit Mausklick zum Bericht der Frankenpost

Das MFM-Projekt

ein werteorientiertes sexualpädagogisches Präventionsprojekt begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät

Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Sich als Frau oder als Mann zu bejahen, ist eine ihrer entscheidenden Entwicklungsaufgaben.
Innovation in der Sexualpädagogik:
Die Wertschätzung des eigenen Körpers ist Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Fruchtbarkeit und Sexualität und damit Grundlage jeglicher Prävention, denn
Nur was ich schätze, kann ich schützen!
Dabei unterstützen wir junge Menschen mit unseren Workshops und Vorträgen, so auch - wie jedes Jahr - die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Reinhard Müller in den Ruhestand verabschiedet

Nach mehr als 40 Dienstjahren wurde Reinhard Müller mit dem Ablauf des ersten Halbjahres in den Ruhestand verabschiedet. Rektor Reinald Kolb bezeichnete Herrn Müller als "Lehrer von echtem Schrot und Korn", als "bewährten Haudegen der Haupt- und Mittelschule" und "Urgestein", der eine große Lücke im Kollegium hinterlässt.
Die Laudatio hielt mit Hermann Reichel ein Weggefährte, der viele Jahre parallel mit Reinhard Müller Schüler zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss geführt hat.
Vertreter der SMV und der Klasse 7a bedankten sich bei Reinhard Müller und wünschten ihm alles Gute für den bevorstehenden Ruhestand.
Als Vertreter der Städte Helmbrechts und Schauenstein dankten 2. Bürgermeister Herr Fraas und Stadträtin Frau Weiß Herrn Müller für sein langjähriges verdienstvolles Wirken.
Reinhard Müller blieb seiner Art treu und nahm mit wenigen, ausdrucksvollen Sätzen Abschied von "seiner" Schule. Keinen Hehl machte er jedoch daraus, dass er sehr berührt ist und ihn der letzte Tag in seinem Lehrerdasein sehr bewegt.....

 




 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Ehrentag 2013

Erstmals durchgeführt wurde an unserer Schule ein Ehrentag. Rektor Reinald Kolb betonte, dass in unserer Leistungsgesellschaft von jedem Leistung erwartet und verlangt wird, leider aber allzu oft die Anerkennung hierfür ausbleibt. Die MSH befindet sich auf dem Weg zu einer Kultur der Anerkennung und möchte einmal jährlich Personen der Schulfamilie für ihr Engagement Anerkennung aussprechen.  

Marcel Beyer

begleitet in stets zuverlässiger Weise Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Mittagessen ins Feuerwehrhaus.

Er trägt damit entscheidend zur allgemeinen und individuellen Sicherheit bei.

Nathanael Bornschein

hat ein hohes Maß an Zivilcourage gezeigt, in dem er sich für die Belange eines Mitschülers eingesetzt und diesen damit vor großem Schaden bewahrt hat.

Jan Dürrschmidt

hilft in jeder Mittagspause unaufgefordert und aus freiem Willen dem Hausmeister durch die Übernahme verschiedener Arbeiten, die dem Wohle aller Schülerinnen und Schüler dienen.

Christian Hofestädt

hat ein hohes Maß an Zivilcourage gezeigt, in dem er sich für die Belange eines Mitschülers eingesetzt und diesen damit vor großem Schaden bewahrt hat.

Marco Ölschlegel

sorgt seit zwei Jahren unaufgefordert für das Auffüllen der Papiervorräte im Kopierzimmer in stets zuverlässiger Weise.

Katharina Schmittnägel

hilft täglich beim Verteilen des Mittagessens, indem sie die Bestelllisten verliest.

Sie leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag, der für alle Schüler und das Team der Essensausgabe von großem Nutzen ist.

Toni Wirth

begleitet in stets zuverlässiger Weise Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Mittagessen ins Feuerwehrhaus.

Er trägt damit entscheidend zur allgemeinen und individuellen Sicherheit bei.

Nils Hoffmann

begleitet in stets zuverlässiger Weise Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Mittagessen ins Feuerwehrhaus.

Er trägt damit entscheidend zur allgemeinen und individuellen Sicherheit bei.

Frau Jutta Süß

setzt sich seit vielen Jahren als externe Mitarbeiterin erfolgreich in der Ganztagsschule ein und unterstützt darüber hinaus mit hohem Engagement die Schulleitung bei Arbeiten, die die Ganztagsschule betreffen.

Herr Werner Bußler

setzt sich seit vielen Jahren als freier Mitarbeiter der „Frankenpost“ dafür ein, unsere Schule in der Öffentlichkeit bestens zu präsentieren und die schulische Arbeit vielen Lesern vorzustellen.

Hierfür möchten wir den Geehrten recht herzlich danken.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Hallenfußball-Turnier 2013

Ein sportlicher Höhepunkt im Jahresverlauf der MSH ist das jährlich stattfindende Fußballturnier in der Dreifachhalle. Unter der Federführung der beiden Sportbeauftragten Joachim Burger und Reinhold Oelschlegel tragen die Klassen 5a, 5b und 6a, 6b gegeneinander an. Kein Ball wurde verschenkt und der faire Kampf in jedem Spiel gesucht. Es siegte die Mannschaft der 6b.
Schneller und auch härter kämpften die Klassen 7 bis 9 gegeneinander. Den Sieg für sich verbuchen konnte letztlich die Klasse 9a.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Unsere SMV lädt ein.....

..... Herrn Degenkolb von der Bundespolizei, um die Schülerinnen und Schüler der drei neunten Klassen umfangreich zum Thema Vandalismus (mutwillige Zerstörung) zu informieren.
Anlass für die Schülersprecher war die Zerstörung unseres Kickers, für den als "Übeltäter" Neuntklässler verantwortlich sind. Nicht nur ihnen soll bewusst gemacht werden, dass unter Vandalismus nicht nur die Geschädigten oder Besitzer zu leiden haben, sondern wir alle als Nutzer oder Steuerzahler.
Mit Zivilcourage sollten wir alle dem Vandalismus gegenüber treten, um uns davor zu schützen.


MSH Helau....!!!!

Zum dritten Mal fand der Schulfasching an unserer Schule statt. Dass Stimmung, Gaudi und viel Spaß herrschten, muss nicht besonders herausgehoben haben. Erstmals stieg eine Schülerin in die Bütt: Viktoria Denzler brachte die Zuhörer in die richtige Faschingsstimmung. Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt von acht Hochradfahrerinnen der TSG Ort. Eine Vorführung voller Akrobatik hielt die Zuschauer in Atem. Toll auch der Auftritt unserer drei Girlies, die zeigten, was man mit Plastikbechern alles machen kann.....
Ein herzliches Dankeschön all den vielen Helfern, besonders unserer SMV, die die Fäden geschickt in den Händen hielt.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

"Die vier Elemente"

Die Klasse 5b sowie eine WTG-Gruppe der Klasse 6aG beteiligen sich an der jährlich stattfindenden Ausstellung mit Schülerwerken aus den Bereichen Kunsterziehung/Werken/Textiles Gestalten vom 17.04. - 07.07.2013 im Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts.
Das diesjährige Thema lautet "Die vier Elemente". Dazu wurden im WTG-Unterricht Pinwände erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse bedruckten Stoffe mit selbst hergestellten Moosgummistempeln und verzierten die Pinwand mit Transferdruck auf Organza.
Die Gemeinschaftsarbeit der 6. Klasse besteht aus Siebdruck auf Baumwollstoff und Papierlamination mittels Sieb auf Organza.
Martina Robl, FLin

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Jedes Kind ist liebenswert

Im Rahmen des Religionsunterrichtes wurden unsere Schülerinnen und Schüler umfassend zum Thema "Abtreibung" informiert. Dabei kamen die rechtliche Situation, eine Dokumentation über die Entwicklung des Menschen, die unterschiedlichen Abtreibungsmethoden, eine Videosequenz mit Beiträgen über Abtreibung und deren Folgen ebenso wie das Lebensrecht bei Behinderung zur Sprache.
Eindrucksvoll gelang es den beiden Referentinnen des Arbeitskreises "CgA - Hof" die Schüler zu sensibilisieren und mit der Brisanz des Themas vertraut zu machen.

 


Potenzialanalyse

Die Wahl für den Beruf stellt eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben dar. Daher ist es unerlässlich Schülern und Schülerinnen eine zielgerichtete Unterstützung anzubieten. Das Angebot der Berufsorientierung durch das bfz Hof richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse.

Aufbauend auf den in einer umfassenden Potenzialanalyse erhobenen Kompetenzen, ermöglichen individuelle Angebote zur beruflichen Orientierung eine fundierte, realistische und den eigenen Fähigkeiten entsprechende Berufswahlentscheidung und fördern damit einen reibungslosen und nachhaltigen Einstieg in das Berufsleben. Ausbildungsabbrüche, weil der Berufsalltag nicht den Vorstellungen entspricht, oder Arbeitslosigkeit aufgrund fehlender Eignung für den vermeintlichen Traumberuf werden verhindert. Eine enge Einbindung der Schule und der zuständigen Lehrkräfte ermöglicht eine reibungslose Integration in den Schulalltag und die Nutzung von Synergieeffekten. Die am Ende ausgestellten Zertifikate über Potentialanalyse und praktische Berufsorientierung können zudem die Bewerbung um ein Betriebspraktikum in der 9. Klasse unterstützen.

Ablauf der Potenzialanalyse an zwei Tagen zu je fünf Zeitstunden:

  • Erheben vorhandener und verborgener, noch nicht entwickelter Kompetenzen durch geschulte Beobachter Erlebnispädagogische Übungen zum Testen von Motivation, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit, Auffassungsgabe, Kreativität etc.
  • Stärken von Selbstreflexion, Selbst-Bewusstsein und Vertrauen auf eigene Fähigkeiten
  • Reflexion der Ergebnisse in persönlichen Feedback-Gesprächen
  • Schriftliches Kompetenzprofil mit Empfehlungen zum Anwenden und Entwickeln der erkannten Kompetenzen und Potenziale 

Wahlen zum Jugendstadtrat 2013

Seit 2011 ist der Jugendstadtrat der Stadt Helmbrechts als festes Gremium innerhalb der kommunalen Selbstverwaltung etabliert. In dieser Zeit wurden viele Arbeitspunkte angegangen.
Die Amtszeit eines Jugendstadtrates dauert ein Jahr. Bei den Neuwahlen im Januar 2013 kam es zu folgendem Ergebnis:
Von den Schülerinnen und Schülern der MSH wurden Julian Burger, Michail Karakalpakis, Dominik Fraas, Felix Brunner, Okan Baris und als einziges Mädchen Chantal Hohdorf gewählt.
Schulleitung und Lehrerkollegium wünschen den neuen Jugendstadträten gutes Gelingen bei ihren Schritten auf der kommunalpolitischen Ebene.

 


Graffiti und Vandalismus

"Bundespolizisten haben am Samstagabend (12. Januar) neun mutmaßliche Vandalen in einer Abstellanlage der Bahn am Nürnberger Hauptbahnhof festgenommen. Dabei wurde eine Beamtin leicht verletzt. Die jungen Leute stehen im Verdacht, mehrere abgestellte Reisezugwagen der Deutschen Bahn demoliert und dabei einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro angerichtet zu haben."

Leider sind diese oder ähnliche Vorkommnisse beinahe schon alltäglich geworden. Der Schaden, der uns allen dadurch entsteht, beläuft sich jährlich im zweistelligen Millionenbereich.

Insofern sind wir Herrn Degenkolb von der Bundespolizei dankbar, unsere Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen umfangreich zu diesem Thema zu informieren und zu sensibilisieren.


Am Eisteich....

Viel Spaß hatten die Schüler der Mittelschule Helmbrechts auf dem Eisteich in Hof. Schüler der 5. bis zur 9. Jahrgangsstufe wagten sich mit eigenen oder geliehenen Schlittschuhen aufs Eis, darunter auch viele Anfänger. Auch gelegentliche Stürze konnten das Vergnügen nicht trüben. Bei den Lehrkräften, die sich trauten, blieben die Knochen ebenfalls heil. Alle stimmten überein: Das hat Spaß gemacht, gerne wieder!

Hermann Reichel

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Es geht vorwärts....

mit dem Bau unserer lang ersehnten Mensa.

Siehe hierzu den Artikel der Frankenpost


Weihnachtsfeier 2012

Egal ob "Erwin der dicke Schneemann", "Der schwerhörige Hirte", "Die Maus von Bethlehem" oder die Weihnachtsgeschichte in Form von Schwarzlichttheater, Zumba zu und mit Weihnachtsmusik, alle Beiträge  unserer Weihnachtsfeier waren sehens- und hörenswert. Geschickt führten durch ein kurzweiliges Programm unsere Schülersprecherinnen Svenja Krauß und Stephanie Frinzel.
Ein besonderes Erlebnis war unsere Weihnachtsfeier auch für einige Bewohner und Betreuer des Seniorenhauses Helmbrechts, die unserer Einladung folgten.
Allen Beteiligten, dem Elternbeirat und den vielen Gästen ein herzliches Dankeschön.

Mit Mausklick zum Bericht der Frankenpost

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Weihnachtsfeier der Generationen

Eine besondere Weihnachtsfeier erlebten in diesem Jahr erstmals die Bewohner des Seniorenhauses Helmbrechts und einige unsere Schülerinnen und Schüler. Im Rahmen der AG "Treffpunkt der Generationen" wurde eine gemeinsame Feier gestaltet. Dabei konnten sich unsere Mädchen und Buben aktiv ins Programm einbringen und dazu beitragen, dass die Bewohner des Seniorenhauses zusammen mit jungen Menschen eine eindrucksvolle Weihnachtsfeier erleben konnten. Ein besonderer Dank gilt dem Seniorenhaus mit allen Mitarbeitern um Leiter Herrn Flach, die durch die Verlegung der Feier auf den Nachmittag und den Heimtransport unserer Schüler die Rahmenbedingungen geschaffen haben.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Zwischen den Sekunden

Das "JugendEnsemble Theater Hof" kam unserem Wunsch nach, eine Sondervorstellung des Stückes "Zwischen den Sekunden" extra für die MSH zu geben - ein herzliches Dankeschön hierfür.
In diesem Stück von Marco Steeger geht es um die Themen Mobbing und Schuld, aber auch um die Fragen, was Leben und Gesellschaft bedeuten und ob und wann jemand entscheiden kann, wann es lebenswert ist. Diese Inhalte, die auch in den Unterrichtsfächern Deutsch, Religion, Ethik und Sozialkunde von großer Bedeutung sind, wurde geschickt in Szene gesetzt und unseren Schülern eindrucksvoll nahe gebracht.
Herzlich gedankt sei auch dem Helmbrechtser Fördervein, der Fahrt  und Eintritt durch eine großzügige Spende erst möglich machte.
Fazit des Abends: Kultur wird an der MSH groß geschrieben und  eine Reise ins "Junge Theater Hof" lohnt sich immer.


 

 


NEPS - was ist denn das?

Herauszufinden, welche Faktoren Bildungskarrieren bestimmen, interessiert Forscher, Eltern, Lehrer wie Politiker. Unsere 7a wurde unter vielen Klassen aus ganz Bayern ausgewählt um mitzuhelfen, eine Antwort zu finden. Im größten sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekt Deutschlands verfolgen erstmals mehrere Universitäten und Institute Bildungsverläufe in Deutschland.

Zum Bericht der  Frankenpost

Mit Mausklick zum Bericht der Frankenpost

Jedes Jahr .....

.... schüttet die VR Bank Helmbrechts Spenden an gemeinnnützige Einrichtungen und Schulen aus. Und so durften Rektor Reinald Kolb für die Mittelschule und stellv. Schulleiterin Kerstin Fraunholz für die Grundschule großzügige und auch willkommene Spenden entgegen nehmen, die für Zwecke verwendet werden, die der Sachaufwandsträger nicht übernimmt.


Durch einen Wettbewerb zur neuen Schulküche?

Ziel des Projekts "Klasse, Kochen!" ist es, die Themen Kochen und ausgewogene Ernährung nachhaltig in spannender und unterhaltsamer Weise im Schulalltag von Kindern und Jugendlichen zu verankern. Schulen sollen motiviert werden, diese Themen verstärkt auf den Stundenplan zu bringen und junge Leute dafür zu begeistern. In der ersten Runde des Wettbewerbs kommen 25 Teilnehmer weiter, sie müssen dann auf einer Messe in Köln detailliert darlegen, wie sie das Thema Ernährung langfristig in den Schulalltag einbinden wollen und in welcher Form die zu gewinnenden Übungsküchen konkret genutzt werden sollen.
Zusammen mit FOLin  Judith Peetz und Lin Doris Sturm haben sich unsere Schülerinnen und Schüler der 9cM und 9a an diesem Projekt  beteiligt. Die viele Arbeit hat Spaß gemacht und wenn dann eventuell auch noch eine neue Schulküche herausspringen würde.......

Zum Artikel der Frankenpost

Mit Mausklick zum Artikel der Frankenpost

Klasse!

Zeitungslektüre gehört nun dazu.
Die Neuntklässler der Mittelschule Helmbrechts haben dank der kostenlosen Belieferung von Frankenpost-Ausgaben im Rahmen des "Klasse!"-Projekts nun eine neue Pausenbeschäftigung gefunden: Wie Dominik Ehrhardt, Thomas Hüttner und Chris Voit informieren sich die Schüler nun täglich über die jüngsten Neuigkeiten.
Hermann Reichel

.


Richtig benehmen - aber wie?

Dass richtiges Benehmen gar nicht so einfach ist, erfuhren die Schüler der Klassen 9a und 9b in einem Seminar von der Mitarbeiterin der AOK Hof, Daniela Trampisch. Trotzdem ist es wichtig „Über den Umgang mit Menschen“ Bescheid zu wissen. Das von Knigge geschriebene Buch mit dem gleichen Titel ist die Grundlage aller heutigen Benimmregeln. Nicht nur der zwischenmenschliche Bereich wird erheblich angenehmer, auch der Erfolg in der Schule, beim Vorstellungsgespräch und später im Beruf werden durch die Regeln des Benehmens positiv beeinflusst.
Umfassend und kurzweilig konnten die Schüler von Frau Trampisch das Wichtigste erfahren. Wenn die Schüler versuchen alles zu beherzigen, wird das ganz sicher die gewünschten Früchte tragen. Vielen Dank!
Hermann Reichel


Vorlesewettbewerb 2012

Wie in jedem Jahr stellten sich die Sieger unserer 6. Klassen der Jury, um den Schulsieger im Vorlesen zu ermitteln. Nachdem ein Buch vorgestellt und daraus vorgelesen wurde, mussten die vier Kandidaten einen nicht bekannten Text vorlesen. Dass dies nicht einfach ist und viel Übung erfordert, mussten die beiden Mädchen und Buben wieder einmal feststellen.

Schulbeste wurde Lina Plachert vor Christin Dick, Jan Dürrschmidt und Scott Lenker, die allesamt den zweiten Platz belegten.


Hohoho - der Nikolaus kommt

Einen Besuch stattete der Nikolaus (Pascal Schubert) allen Klassen unserer Schule ab. Die Überraschung war gelungen und so manchem Schüler fielen dabei einige (Schul-)Sünden ein, die sich in den letzten Schulwochen angesammelt hatten.

Unserer SMV, die für die Aktion verantwortlich zeichnete, ein herzliches Dankeschön.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Pelzmärtelmarkt 2012

Ein ganz wichtiger Termin im Heimat- und Veranstaltungskalender der Stadt Helmbrechts ist der Pelzmärtelmarkt. Auch unsere SMV mit Fachoberlehrerin Judith Peetz, der Elternbeirat um Frau Jahreis-Cink und der Förderverein beteiligten sich hieran und boten in einem Stand viel an Naschereien, Gebäck, Glühwein und selbsthergestellter Weihnachtsdekoration an.
Da vielen Personen nicht geläufig ist, was der Unterschied zwischen "Pelzmärtel" und "Nikolaus" ist, hier eine Erklärung:
Der Pelzmärtel (auch Pelzemärtel, Pelzermärtel, Pelzamärdl oder Pelzmartin)  ist ein in Franken (Süddeutschland)  verbreiteter Name für den vorweihnachtlichen Gabenbringer. Regional tritt er auch als Pelznickel auf. In der Bezeichnung fließen das Brauchtum zum Tag des St. Nikolaus und des St. Martin zusammen. In seinem Sack hat der Gabenbringer am Martinstag, dem 11. November, oder am Nikolaustag, dem 6. Dezember für die braven Kinder Nüsse und Obst dabei, für die ungezogenen Kinder eine Rute.
Pelzmärtel leitet sich von Pelz (vom westmitteldeutschen „pelzen“, was soviel wie „prügeln“ bedeutet)  und der fränkischen Verkleinerungsform für Martin, „Märtel“ bzw. „Martel“, „Nickel“ ist entsprechend die Verkleinerungsform für Nikolaus. Umgangssprachlich wird er auch Bulzermärtel oder Belzermärtl genannt. Der Pelzmärtel ist die Folge der Reformation, da die Protestanten nicht weiterhin die katholischen Heiligen St. Martin und St. Nikolaus verehren wollten. Ursprünglich hatte der Pelzmärtel wohl nur eine Rute dabei, nachdem er aber zunehmend die Aufgabe vom Nikolaus übernehmen musste, bringt er jetzt auch Geschenke mit. Über die Zeitenwende der Reformation erhielt sich damit auch die Verehrung St. Martins als Nationalheiligen im frühmittelalterlichen Frankenreich an seinem Namenstag. Die äußere Erscheinung der Figur legt auch Einflüsse der winterlichen Schreckgestalten nahe, die in Fell gehüllt und mit Strohperücke ihr Unwesen trieben („Herr Winter) . (Quelle: Wikipedia)

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Vorweihnachtliche Dekoration

Alle Jahre wieder..... schmücken die Mitglieder unserer SMV einen Christbaum, mit dem endgültig die vorweihnachtliche Stimmung Einzug ins Gebäude der Mittelschule Helmbrechts hält.
Auch bei den Vorbereitungen für den Pelzmärtelmarkt (einem Höhepunkt im Helmbrechtser Veranstaltungskalender) war die SMV überaus aktiv.


AG „Treffpunkt der Generationen“

(Mittelschule Helmbrechts und Seniorenhaus Helmbrechts)

im Rahmen der Offenen Ganztagsschule;  Orte: Seniorenhaus Helmbrechts und Mittelschule

 Ziele:

 Gemeinsam Feste vorbereiten und feiern

·         Kirchweih

·         Erntedank

·         Advent/Nikolaus

·         Weihnachten

·         Fasching

·         Ostern

·         Pfingsten

Gemeinsame Aktivitäten

·         Basteln

·         (vor-)lesen

·         Spaziergänge

·         Einkäufe

·         Am Computer „arbeiten“

·         Theaterspiel

·         Familien-, Brett-, Karten-, Gesellschaftsspiele

 

Bestens begonnen hat unser "Treffpunkt der Generationen". Nach anfänglichen "Berührungsängsten" haben unsere teilnehmenden Schülerinnen eine gute Einstellung im Zusammentreffen mit den Bewohnern der Pflegeeinrichtung gefunden. Die gemeinsam gestalteten Stunden sind kurzweilig und für alle Beteiligten ein Gewinn.

 

Zum Bericht der Frankenpost

Mit Mausklick zum Artikel der Frankenpost

Pädagogischer Tag (Buß- und Bettag)  

Mittwoch, 21.11.2012


„Der Widerspruch zwischen dem, was gesagt wird, und dem, was gemeint ist, ist sehr groß. Man muss ihn herausfinden.“
Friedrich Ebeling (*1934), dt. Konzernmanager, Vorstandsvors. Brau u. Brunnen AG

 

Kommunikation:

Miteinander sprechen – ins Gespräch kommen – im Gespräch bleiben

 

Workshops

 

Runde 1

 

Dr. Harald Schenk

„Schwierige Elterngespräche“

Andreas Fraas

„Mit Schülern reden – aber wie?“

Alexandra Winkler

„Sender und Empfänger – gleiche Wellenlänge?“

Reinald Kolb

„Kollegiale Beratung“

 

 

 

 

Runde 2

 

Dr. Harald Schenk

„Schwierige Elterngespräche“

Andreas Fraas

„Mit Schülern reden – aber wie?“

Alexandra Winkler

„Sender und Empfänger – gleiche Wellenlänge?“

Reinald Kolb

„Kollegiale Beratung“

 

 

 

 

Während unsere Schülerinnen und Schüler am Buß- und Bettag zuhause bleiben konnten, hat das Lehrerkollegium den Tag genutzt, um sich schulintern weiter- und fortzubilden.

 


Schule gegen Rassismus

Erste Gäste zur Eröffnung der Ausstellung waren unsere Schülerinnen und Schüler aus dem Mittlere-Reife-Zug der Klasse 9 c. Die Ausstellung war eine willkommene Ergänzung zum Unterricht, der sich nicht nur mit dem 2. Weltkrieg, sondern auch Parolen, Methoden und Zielen der Neonazis beschäftigt. Das aktuelle Beispiel der Morde durch Mitglieder der NSU zeigt überdeutlich, wozu Fremdenhass führen kann.
Die MSH ist anerkannte "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage" seit Jahren. Wiederholt haben Aktionen zu diesemThema stattgefunden. Ziel ist es, die Schüler zu sensiblisieren und stark zu machen im Kampf gegen Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft. Das Wissen von Möglichkeiten und der Mut täglich Zivilcourage zu zeigen, ist immer wiederkehrendes Thema im Unterricht.


Zum Artikel der Frankenpost: http://www.frankenpost.de/lokal/muenchberg/mhtz/Ruestzeug-fuer-den-Kampf-gegen-Rechtsextremismus;art2441,2182932

 


Kennenlerntage im CVJM-Heim Schwarzenbach/Saale

Wie  schon in den letzten Jahren, fuhren die beiden 5. Klassen im September für vier Tage in ein Freizeitheim, um sich schneller kennen zu lernen. Erwartungsvolle Gesichter am Montagmorgen und bereits kurz nach der Ankunft in Schwarzenbach  mussten alle gemeinsam mit anpacken. Die Zimmer wurden eingerichtet und das „Versorgungsauto“ entladen. Frau Peetz hatte einen Plan, in den wir uns nach eigenem Interesse und Vorlieben eintragen lassen konnten, schließlich waren wir in einem Selbstversorgerhaus.

Am Nachmittag kam Frau Winkler von der JaS. Sie stellte sich vor und machte mit uns Spiele, bei denen wir über unsere Mitschüler noch mehr erfahren konnten. Abends zeigte sie uns ein „Chaos“-Spiel, welches ganz lustig und wirklich chaotisch war.

Der nächste Morgen begann mit einer Waldralley. Wir waren alle Walddedektive und hatten eine Menge an Aufgaben zu erledigen. Nach etwa zwei Stunden konnten wir dann die beste Gruppe, eine Mädchengruppe,  zu ihrem Sieg beglückwünschen.

Nach dem Mittagessen begann unsere erste große Wanderung zum Förmitzspeicher. Beim Wandern durch Feld, Wald und am See entlang konnten wir viel miteinander erleben. Das Eis in der Pause schmeckte allen. Beim Rückweg überraschte uns dann noch ein starkes Gewitter, wir waren pitschnass und froh, wieder im Heim zu sein. Nach einer warmen Dusche schmeckte uns das Essen besonders gut. Abends spielten wir verschiedene Spiele und selbst die Erwachsenen spielten mit.

Auch am dritten Tag stand wieder viel auf dem Programm. Sport in allen Varianten war angesagt. Morgens Sportspiele, die Jungen spielten Fußball, die Mädchen Ball über die Schnur. Später suchten alle Holz, denn wir wollten am Abend ein Lagerfeuer machen. Nach dem Mittag ging es wieder zu Fuß nach Schwarzenbach ins Schwimmbad.  Dort konnten wir uns nach Lust und Laune austoben. Zurück fuhren wir mit dem Zug bis Förbau, mussten aber die letzten ca. drei Kilometer wieder laufen. Das Abendessen schmeckte wieder sehr gut und gleich danach bauten wir das Lagerfeuer auf. Als es dunkel wurde kamen alle dazu. Wir brutzelten Brotteig und Marshmallows und einige sangen.

Der letzte Tag kam viel zu schnell. Wir packten nach dem Frühstück unsere Sachen und machten sauber. Dann kam auch schon der Bus, der uns wieder nach Hause brachte.

Diese Tage gemeinsam mit allen Kindern waren sehr schön und haben uns ganz toll gefallen. Besonderer Dank nochmal an Frau Peetz, die hervorragend für unser leibliches Wohl sorgte. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Die Klassen 5aG und 5b

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Betriebspraktikum

Ab Jahrgangsstufe 7 stehen freiwillige Praktika in Betrieben auf dem Programm; in Jahrgangsstufe 8 ist ein zweiwöchiges Betriebspraktikum verpflichtend. Aber auch in der 9. Klasse kann ein Betriebspraktikum vertiefte Einblicke in verschiedene Berufszweige und in die Arbeitswelt geben und die Schülerinnen und Schüler bei der endgültigen Entscheidung für oder gegen einen Ausbildungsberuf oder -platz unterstützen.
Von diesen Möglichkeiten machten  die Klassen 9a und 9b Gebrauch und absolvierten gleich nach den Herbstferien ein einwöchiges Betriebspraktikum. Einige Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, um im Anschluss daran einen Ausbildungsvertrag zu unterzeichnen.


Amtseinführung

Im Rahmen einer Feierstunde wurden drei neue Mitglieder der Schulleitungen der Mittelschule und Grundschule Helmbrechts eingeführt. Mit Frau Silke Teufel als neue Schulleiterin und Frau Kerstin Fraunholz als deren Stellvertreterin haben nun zwei Frauen das Ruder der Grundschule in Händen.
In der Mittelschule steht  Herr Andreas Fraas als Konrektor Reinald Kolb zur Seite.
Alle Angehörigen der Mittelschule Helmbrechts wünschen den "Neuen" alles Gute für ihre Arbeit und stets eine glückliche Hand bei Entscheidungen.

Hier geht es zum Artikel der Frankenpost: http://www.frankenpost.de/lokal/muenchberg/mhtz/Frischer-Wind-im-Rektorat;art2441,2165067


Ausbildungsmesse 2012

Unter den rund 3000 Schülern, die am Samstag die 11. Hofer Ausbildungsmesse besuchten, waren auch alle Schülerinnen und Schüler unserer 8. und 9. Klassen, die die Gelegenheiten nutzten, um sich über Ausbildungsbetriebe zu informieren.
Überaus interessant für alle Besucher ist der Wandel, der sich in den letzten Jahren zu Gunsten der Lehrstellenbewerber vollzogen hat.  Die Lage auf dem Lehrstellenmarkt hat sich nämlich weiter entspannt. Grund dafür ist laut Bundesregierung unter anderem die gute Wirtschaftslage. Die Kehrseite: Betriebe tun sich zunehmend schwer, Nachwuchs zu finden. Und so nutzten viele Aussteller die Gelegenheit, erste Kontakte zu Schulabgängern zu knüpfen.

Mit Mausklick zum Artikel der Frankenpost

Lehrerfortbildung (SchiLF)

"Schüler entdecken unsere Bezirkshauptstadt Bayreuth" lautete das Motto der Fortbildung des Kollegiums der Mittelschule Helmbrechts. Leider, so muss sehr oft festgestellt werden, kennen sich unsere Schüler auf den Kanaren oder Balearen mitunter besser aus, als in der unmittelbaren Heimat. Grund genug unsere Bezirkshauptstadt Bayreuth mit so vielen Sehenswürdigkeiten thematisch aufzubereiten und in ein Konzept für einen Klassenausflug zu bringen.

Vom Bahnhof führte der Weg auf die Aussichtsplattform des Rathauses, vorbei am neuen Weltkulturerbe Opernhaus, das leider wegen Renovierungsarbeiten bis 2017 für Besucher geschlossen bleibt. Ebenso im Umbau befindet sich die Villa Wahnfried. Interessant auf jeden Fall ist der Besuch des Neuen Schlosses mit dem Hofgarten, wie eine museumspädagogische Erkundung des Urweltmuseums.

Fazit: Bayreuth ist eine Reise wert und gar nicht weit entfernt von "Helmetz"!


Abschlussfahrt unserer 9a und 9b nach Berlin

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Petra Ernstberger, SPD, fuhren die Klassen 9a und 9b zu einem Besuch des Deutschen Bundestages nach Berlin. Dort konnten sie eine Debatte von der Tribüne aus live verfolgen und die Kuppel des Reichstages besteigen. Nach einem Mittagessen im Ernst-Löbe-Haus gab es ein Gespräch mit Frau Ernstberger, die locker und schülernah viele Fragen beantwortete.

Die Schüler dehnten diese Reise zu einer kleinen Abschlussfahrt aus. Sie genossen die Aussicht vom Fernsehturm, konnten sich bei Madame Tussaud von der verblüffenden „Lebendigkeit“ vieler berühmter Persönlichkeiten in Wachs überzeugen und waren im Stasigefängnis Hohenschönhausen sehr beeindruckt von der überaus anschaulichen Schilderung der psychischen Folter.

Ein Höhepunkt war zweifellos der Besuch der Jugenddisko D-light im durch die Serie „Berlin bei Tag und Nacht“ bekannten Club Matrix. Dort tanzten sie zusammen mit rund 1300 Jugendlichen was das Zeug hielt und waren unisono begeistert.

Da das Hotel „Smarthostel“ außer dem guten Frühstück auch sehr komfortable Zimmer bot, war es das Tüpfelchen auf dem „i“ einer insgesamt sehr schönen Reise.

Auch die Lehrer Matthias Weiske und Hermann Reichel waren mit der Fahrt und dem harmonischen Verlauf äußerst zufrieden.

Text: Hermann Reichel

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Nachgefragt: Menschenrechte und Demokratie

Christine Schulz-Reiss ist freiberufliche Journalistin. Nach dem Studium der Germanistik, Geschichte, Politik und Kommunikationswissenschaften in Erlangen und München arbeitete sie als politische Redakteurin und Reporterin bei Tageszeitungen in Stuttgart und München. 1991 machte sie sich selbstständig. Nicht nur beruflich ist sie viel herumgekommen und hat – bis auf einen – alle Erdteile be-reist. Seit einigen Jahren schreibt sie Sachbücher für Kinder und Jugendliche. Der Titel Nachgefragt: Politik wurde 2004 für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher nominiert.
(Quelle: www.loewe-verlag.de)

Mit viel Engagement brachte Frau Schulz-Reiss unseren Schülerinnen und Schüler ihr Buch "Menschenrechte und Demokratie - Basiswissen zum Mitreden" in einer Lesung nahe.
Fragen wie "Warum sind Menschenrechte universell?" oder "Warum ist Demokratie notwendig?" wurden an praktischen Beispielen aus der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen auf anschauliche Weise erörtert und beantwortet.