Aktivitäten 2013/14 - helmetz.de

Sie sind hier: home » ARCHIV » Aktivitäten 2013/14

Aktuelles 2013/14


   Abschlussfahrt Klasse 6a  nach Klingenthal           

 

Unsere Abschlussfahrt führte uns wieder einmal nach Klingenthal auf den Aschberg, in die dortige Jugendherberge. Fünf Tage in der Natur waren sicherlich für jeden etwas Besonderes. Großes Lob noch einmal an alle, die bei unserer Tageswanderung, ca 16 km, so toll durchgehalten haben und auch die lange Tour zum Bergwerk mit Bravour meisterten.

Im Rahmen des KJP-Programms Internationale Jugendarbeit, gefördert vom Freistaat Sachsen, war das Programm darauf ausgerichtet, gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse mit einer tschechischen Gruppe zu ermöglichen. Bereits nach zwei Tagen knüpften beide Gruppen erste Kontakte. 

Im Folgenden seht ihr einige Höhepunkte unserer Fahrt: Orientierungslauf in den Wäldern am Aschberg, Wanderung zum Besucherbergwerk „Grube Tannenberg“, Besuch der Sommerrrodelbahn, des Erlebnisbades Schöneck und nicht zuletzt der Vogtland-Arena, die größte Schanze in dieser Region. Natürlich gab es auch am Abend immer wieder Höhepunkte. Begrüßungsdisco, Grillabend und Lagerfeuer und immer wieder gemeinsame Spiele.

 

S. Drechsler und U. Michel

Mit Mausklick ins Fotoalbum

               Ausflug der Generationen


Unsere AG Generationen, bestehend aus MSH, Seniorenhaus Helmbrechts sowie dem Kindergarten Heimeranstraße, machte sich am Nachmittag des 23. Juli gemeinsam auf nach Hof und erlebten einen eindrucksvollen Nachmittag im Zoologischen und dem Botanischen Garten. Unter fachkundiger Leitung bekamen wir eine Führung durch den Rosengarten, der den Schülern ebenso gut gefiel wie den rüstigen Senioren. Natürlich begeisterten all die Tiere des Zoos auch die wissbegierigen kleinen Teilnehmer unseres Abschlussausflugs in diesem Schuljahr. Es war für alle Beteiligten ein wirklich toller Tag, den es sich zu wiederholen lohnt! Wir sind schon gespannt, wo uns die Reise nächstes Jahr hinführen wird ......

Text und Bilder: Vanessa Harich

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Marvin Wimmer ist Landessieger beim Bayerischen Schülerleistungsschreiben

  

Auch in diesem Jahr nahm die Mittelschule Helmbrechts unter der Leitung von Fachoberlehrerin Anke Werner-Hertrich am Bayerischen Schülerleistungsschreiben teil, das vom Bayerischen Stenografenverband unter Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus durchgeführt wird.

50 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 konnten in den Bereichen Texterfassung und Textorganisation ihr Können beweisen und erhielten insgesamt 96 Urkunden.

Den größten Erfolg erzielte Marvin Wimmer aus der Klasse 7bM. Mit seiner herausragenden fehlerlosen Schreibleistung von 3920 Anschlägen in 10 Minuten wurde er Bayerischer Landessieger in Texterfassung für den Bereich der Mittelschulen und ließ 5214 Konkurrenten in dieser Kategorie hinter sich.

Die Landessieger werden alljährlich im Herbst vom Staatsminister in den Räumen des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus empfangen, wo auch die Urkunden und Siegerprämien vom Bayerischen Stenografenverband überreicht werden.

Text: Anke Werner-Hertrich


Frau Rank geht in den Ruhestand 

Zu einem Abschiedsessen hat Frau Rank anlässlich ihres bevorstehenden Ruhestandes das Kollegium eingeladen.

Rektor Reinald Kolb betonte, dass Frau Rank ihre stets innige Verbundenheit mit der Schule auf vielfältige Weise zeigte. So gab sie sich nie mit dem bloßen Reinigen der Räume zufrieden, sie zeigte darüber hinaus ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Dort, wo Probleme auftraten, beließ Frau Rank es nicht damit, diese weiter zu leiten, vielmehr trat sie auch für die Lösung von Problemen ein. Sie entwickelte eigene Vorschläge zur Verbesserung und setzte sich so für „ihre“ Mittelschule ein.

Frau Rank war ein Teil der großen Schulfamilie, war bei Feiern ein gern gesehener Gast und lud auch gerne ein. Sie genoss in der MSH bei allen daran Beteiligten hohe Wertschätzung.

Reinald Kolb bedankte sich bei ihr für ihre Verdienste und wünschte ihr das Beste für den bevorstehenden Ruhestand.


Besuch in der Öko-Station

Am 18.07.2014 wurde für die Klassen 5a/b zum Abschluss des Projekts „Lion’s Quest“ ein Ausflug zur Ökostation Helmbrechts veranstaltet. Die Schüler haben dort spielerisch Einblicke in die Geschichte und die Angebote der Einrichtung sammeln können.

Zunächst wurde die Wassergüte durch das Fangen bestimmter Lebewesen im Schlamm des Flusses rechnerisch bestimmt. Es machte außerdem viel Spaß, Frösche und Molche mithilfe von Keschern zu fangen. Anschließend durften Freiwillige ihre Kreativität beim Basteln von Armbändern unter Beweis stellen. Um den gelungenen Tag abzurunden, gab es Wiener zur Stärkung, bevor sich die Gruppe auf den Rückweg in die Schule machte.

Text und Bild: Alexandra Winkler

 

MitMausklick ins Fotoalbum

Schulentlassung 2014

"Wir sind sehr stolz auf unsere beiden neunten Klassen und unsere M10."
Sowohl die Ergebnisse, die beim Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule als auch beim Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule erzielt wurden, können sich sehen lassen und verschaffen unseren Schulabgängern beste Chancen  für den Besuch von weiterführenden Schulen und auf dem Ausblildungsmarkt.

Voll besetzt war der Bürgersaal, um an der Entlassfeier teilzunehmen. Das abwechslungsreiche Progamm fand natürlich seinen Höhepunkt mit der Vergabe der Zeugnisse und der Ehrung der Schulbesten.

Qualifizierender Abschluss der Mittelschule:
1. Jan Winterling (1,66)
2. Leon Fischer (1,72)
3. Franziska Wagenführer (2,22)

Mittlerer Schulabschluss der Mittelschule:
1. Jessica Bauer (1,56)
    Michele Wolf (1,56)
3. Mona Göttlicher (1,67)
    Jessica Keil (1,67)

Ein ganz besonderer Dank gebührt den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen, die unter der Anleitung unserer Fachlehrerinnen aus dem hauswirtschaftlichen Bereich und der tatkräftigen Mithilfe unserer Mitarbeiterinnen aus der OGTS ein Buffet zauberten, das keine Wünsche übrig ließ.

Mit Mausklick zum Artikel der Frankenpost

 

 

 

 

 


 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Highlight für die offene Ganztagesschule zum Schuljahresende

Neugierig und eigensinnig sind sie schon, El Pinto, Herr Müller, Expero und Embo, die vier Lamas vom Hampelhof. Unter fachkundiger Führung von Herrn Thomas Fraas brachen am Dienstag, dem 08.07.2014, die Schüler der offenen Ganztagsschule am späten Nachmittag für zwei Stunden zu einer Lama-Trekking-Tour auf. Es war ein freiwilliges, zusätzliches Angebot und es wurde sowohl von den Schülern als auch von den Betreuern genossen und als sehr entspannend angesehen.

Ein Nachmittag, den wohl niemand so schnell vergessen wird.

Aber dass Lamas ständig spucken, ist auf alle Fälle nur ein Gerücht!

Text und Bilder: Jutta Süß

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Erfolgreiche Jungmanager  

Schülerteam aus der Mittelschule Helmbrechts belegt beim 6. bayernweiten beachmanager-Planspielwettbewerb für die 8. Klassen der Mittelschulen einen hervorragenden siebten Platz

Wirtschaftliche Zusammenhänge und Berufsorientierung Mittelschülern nahezubringen, ist Ziel des Wirtschaftsplanspiels beachmanager. Rund 420 bayerische Schüler der 8. Klassen haben, aufgeteilt in über 140 Teams, für den 6. bayernweiten beachmanager-Planspielwettbewerb ihr eigenes virtuelles Wassersportunternehmen eröffnet und über zahlreiche Spielrunden betrieben. Am 23.Mai 2014 wurden Bayerns beste Beachmanager beim feierlichen Landesfinale in München ausgezeichnet.

Dafür qualifizierte sich auch das Team waterball 2.0 der Mittelschule Helmbrechts mit Alexandra Neb, Melissa Hohenberger, Christian Ebert und Nathanael Bornschein.

Der Weg ins Finale war nicht einfach: In zwei Wettbewerbsetappen, an der Schule und im Internet, beschäftigten sich die jugendlichen Unternehmerteams mit Marketing, Preisgestaltung, Investitions-, Absatz- und Personalplanung für ihr Wassersportcenter. In den beiden ersten Wettbewerbsetappen mussten die Jugendlichen außerdem praktische Aufgaben erfüllen, z. B. ein Marketingevent kreieren, einen Unternehmer interviewen oder ein Unternehmen besichtigen.

Zehn Teams schafften schließlich den Sprung ins dreitägige Landesfinale. Die Schüler spielten live gegeneinander und präsentierten ihr Unternehmen bei der Abschlussveranstaltung vor großem Publikum. Die Sieger überzeugten durch vernünftige Kalkulationen und herausragende Präsentationen und dürfen jetzt zum Bundesfinale nach Berlin fahren.

Mit pfiffigen Bühnenpräsentationen und viel Esprit stellten die zehn Finalteams aus ganz Bayern ihre virtuellen Wassersportcenter im Schloss Fürstenried in München einem bunt gemischten Publikum aus Schule, Wirtschaft, Politik und Presse vor. Fun-and-Sun von der Montessori-Schule, Wertingen wurde zum besten bayerischen beachmanager-Team gekürt. Platz 2 belegte das Team SurfUniverse von der Mittelschule Holderhecke, Bergrheinfeld. Der dritte Platz ging an das Team Beach-Island von der Mittelschule Diespeck. Das Helmbrechtser Team Waterball 2.0 belegte mit seinem bodenständigen Geschäftskonzept und einer durchdachten Präsentation einen soliden siebten Platz.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer von baymevbmvbw, betonte: „Die Schüler werden durch das Planspiel auf eingängige Weise mit wirtschaftlichem Denken und Handeln vertraut gemacht. Unverzichtbare Schlüsselqualifikationen wie Entscheidungsfreude, Teamarbeit und Kreativität werden spielerisch eingeübt und gefestigt. beachmanager eignet sich daher sehr gut für eine fundierte Vorbereitung auf das Berufsleben.“

Staatssekretär Georg Eisenreich erläuterte anlässlich der Preisverleihung: „Die Teilnahme am beachmanager-Wettbewerb hat sich für die Schülerinnen und Schüler gelohnt. Sie haben wirtschaftliche Abläufe und Zusammenhänge einfach, lebendig und praxisnah erfahren, während der Projektphase Verantwortungsbereitschaft, Durchhaltevermögen, Flexibilität sowie Sach- und Fachkenntnisse gezeigt.“

Der stellvertretende Geschäftsführer des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V., Michael Mötter, erläuterte vor Beginn des Landesfinales: „Mit diesem Projekt unterstützen wir die Schüler beim wichtigen Übergang von der Schule ins Berufsleben. Berufsorientierung

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Bock auf Regensburg? 

"Hamm mir auf morgen was in Madde auf, Alder?" "Nö, du Penner, morgen Regensburg, Alder!" "Ernsthaft? Null Bock auf Regensburg, Alder!" "Echt so!" "Aber besser als Schule, Alder!" "Is echt so!"

So, oder so in der Art könnte ein Dialog zweier Schüler verlaufen, wenn sie sich über die restlichen Tage einer Schulwoche unterhalten. Um sich Gedanken zu machen, wie man mit Schülern einen kurzen und vor allem sinnvollen Tages-Trip in eine Stadt von überaus historischem Wert planen kann, ist der größte Teil des Lehrerkollegiums der Mittelschule Helmbrechts vom 16. auf den 17. Mai nach Schulschluss zur ersten zweitägigen SchiLF (schulinternen Lehrerfortbildung) ins Weltkulturerbe Regensburg aufgebrochen. 
Hier durften die Lehrerinnen und Lehrer eine professionelle historische Führung speziell für Jugendliche mit dem Titel "Bock auf Regensburg?" erleben, die großen Spaß gebracht hat, da alle Pädagogen von der Führerin angehalten waren, wenn es alles authentisch sein soll, sich auch wie Schüler zu verhalten. Gesagt - getan... 
Nach Beendigung der "Erlebnistour" bekamen die Kollegen noch "Zeit zur freien Verfügung" und am Abend trafen sich alle wieder zum gemütlichen, gut bürgerlichen Abendessen, bei dem es auch erlaubt war, wieder die Schülerrolle hinter sich zu lassen. 
Abgeschlossen wurde die SchiLF mit einem Besuch der Walhalla am Samstag Vormittag zu der eigentlich eine Schifffahrt auf der Donau führen sollte. Wetterbedingt haben sich jedoch alle einstimmig gegen die "Wasserreise" und für das trockene Auto entschieden. 
So endete eine erlebnisreiche Fortbildung mit schönen Erinnerungen, die Lust auf mehr macht.

Text/Bilder: Sebastian Hofmann

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Schulfest 2014

 

Ein rundum gelungenes Schulfest feierten die Otto-Knopf-Grundschule und Mittelschule Helmbrechts am Freitagnachmittag, nicht zuletzt Dank vieler fleißiger Hände des Elternbeirates und des Bauhofes Helmbrechts.

Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern, um einen kurzweiligen, für alle Besucher interessanten Nachmittag zu gestalten:

à     Büchsen werfen & Kinder schminken

à     Kooperationsspiele

à     Werfen mit Dartpfeilen auf Luftballons

à     Samba-Gruppe

à     Loriot-Sketche

à     Öko-Bilder aus Naturmaterialien im Rahmen

à     Schlag die 8bM

à     Monotypie – einfache Drucktechnik erproben

à     Nähen mit der Maschine & knoten von Armbändern

à     Erste-Hilfe-Kurs: Herzdruck und Beatmung

à     Physik-Chemie-Vorführungen

à     Schmuckwerkstatt

à     Herstellen von Musikinstrumenten

à     Tischdeko & Servietten falten

à     Grafikbearbeitung „kreativ“

à     Balsagleiter bauen

à     JaS: Kooperationsspiele & Präsentation

à     Schülerbücherei

 

Bewährt hatte sich auch die Verlegung auf den Freitagnachmittag nach Himmelfahrt. Früher wurden die Schulfeste, die im zweijährigen Wechsel mit dem Wiesenfest stattfinden, am Ende des Schuljahres im Juli  gefeiert.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Großzügiges Geschenk!

Überaus spendabel zeigte sich unsere Schülerfirma Bistro "lafit". Sie spendierte unserer Schulmannschaft einen kompletten Satz Sporttrikots. Diese wurden im Rahmen des Schulfest erstmals getragen und von unseren erfolgreichen Fußballern stolz den vielen Besuchern präsentiert.
Vielen Dank unserer Schülerfirma für diese überaus noble Geste.

 


Richtige Handhabung eines Feuerlöschers

Den teilnehmenden Lehrkräften an einer Schulung der FFW Helmbrechts in der richtigen Handhabung von Feuerlöschern wurde schnell bewusst, was man alles falsch machen kann. Unter der fach- und sachkundigen Anleitung von 1. Kommandant Markus Richter und Oberlöschmeister Sven Kus erfolgte in einem theoretischen und praktischen Teil die Einweisung, wie ein Feuerlöscher im Brandfall korrekt eingesetzt wird.
Wir alle wollen hoffen, dass uns der Notfall erspart bleibt. Sollte er sich jedoch ereignen, so wissen die nun geschulten Lehrkräfte, was zu tun ist.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

HAP-Praxistag 05/2014

Ein voller Erfolge war der erstmals durchgeführte HAP-Praxistag für Schüler und beteiligte Unternehmen.
Mit fünf namhaften Unternehmen aus Helmbrechts besteht seit diesem Schuljahr eine enge Verbindung, die unter dem Begriff "Helmbrechtser Ausbildungs Pakt" bereits bekannt geworden ist.
Am Praxistag konnten sich die  Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen für drei Unternehmen entscheiden, über die sich eingehend informieren lassen wollten. Viel Raum und Gelegenheit bestand dabei für praxisnahe und -orientierte Maßnahmen, die ganz authentisch von Auszubildenden an unsere Schüler vermittelt wurden.
Sowohl die Unternehmen als auch die Achtklässler hatten Gelegenheit sich "hautnah" kennen zu lernen und erste Bindungen zu knüpfen, die vielleicht dauerhaft werden könnten.....

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Basteln mit Abfällen?!?!

 

Davi Fernandes und Renard Ferraz aus Brasilien begleiten derzeit für drei Monate die Arbeit des Abfallzweckverbandes Hof. Sie nehmen an einem vom AZV initiierten Nord-Süd-Austauschprogramm der Organisation „ASA“ teil. Dabei  lernen sie die regionale Abfallwirtschaft und die Umweltbildungsarbeit des AZV kennen. Begleitet werden Sie von den zwei deutschen Stipendiaten Clara Wohnlich und Dennis Mahlburger, die im Herbst nach Brasilien reisen. Unter Koordination von Hermann Knoblich und Silke Popp-Köhler vom AZV besuchen die Gäste derzeit Schulen in der Stadt und  im Landkreis Hof.  

Mitgebracht hatten die brasilianischen Gäste vieles Interessantes und Wissenswertes über Brasilien. Die beiden Brasilianer zeigten den Schülern Fotos von Tieren, Städten und Sehenswürdigkeiten, die die Kinder auf einer großen Brasilienkarte den Regionen zuordnen durften. Interessant war ebenso die portugiesische Sprache. Die deutschen Stipendiaten sorgten für die Übersetzung und manchmal reichte „Hand und Fuß“ zur Verständigung. Davi Fernandes und Renard Ferraz erzählten auch vom Umgang mit dem Müll in Brasilien und von Müllsammlern, die von den Abfällen leben.  

Freude und viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss beim Bau unterschiedlicher brasilianischer Musikinstrumente. Als Material hatten der AZV und die Stipendiaten Abfälle vom Wertstoffhof mitgebracht: Metalldeckel von Getränkeflaschen, Holzstäbe von alten Kinderbetten, Papphülsen und vieles mehr.   Verschönert wurden die Instrumente mit Fußballspielern oder typischen Tieren aus Brasilien, die die Mädchen und Jungen ganz nach Ihrem Geschmack bemalen und gestalten durften. Am Ende wurden die Recyclinginstrumente dazu eingesetzt brasilianische Rhythmen im Schulhaus erklingen zu lassen.  

 

Silke Popp-Köhler

 

Umwelterziehung/Abfallberatung/Öffentlichkeitsarbeit

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Schnuppertag

Herzlich eingeladen wurden die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen aus den Grundschulen Helmbrechts und Schauenstein zum "Reinschnuppern" in die Mittelschule.
Die künftigen Fünftklässler hatten Gelegenheit sich mit der Schule vertraut zu machen, die sie im kommenden Schuljahr besuchen werden.
Damit auch wirklich alles reibungslos funktionierte, standen den Mädchen und Buben Tutoren zur Seite. Diese Aufgabe übernahmen Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen gerne und auch gekonnt.
Nachdem Konrektor Andreas Fraas die Begrüßung vorgenommen hatte, wartete ein umfang- und abwechslungsreicher Vormittag  auf die Noch-Viertklässler.
Der Weg führte sie in  unsere Mensa zu Frau Seuß und Frau Rammensee, wo ein Fruchtsalat zur Stärkung beitrug. Im PCB-Raum konnten sie sich an dem interaktiven Starboard unter Anleitung von KR Fraas versuchen. Diplom-Sozialpädagogin Alexandra Winkler und Erzieherin Jutta Süß  machten mit ihnen Spiele aus dem Bereich soziale Kompetenz und "Hilfe zum Erwachsenwerden" (Lions Quest). Herr Michel wartete im Werkraum mit Bastelaufgaben. Bei Frau Werner-Hertrich unternahmen die Mädchen und Buben erste Versuche im Tastschreiben. Frau Heine und Frau Müller hatten Spiele und einen Rundgang durch das Mittelschulgebäude vorbereitet. Mit Herrn Seier wurden Experimente im PCB-Vorbereitungsraum durchgeführt.
Kurzum, es war ein kurzweiliger, überaus interessanter Vormittag, der bei allen Beteiligten großen Anklang fand.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Großes Engagement: SMV gestaltet Siebdruckbanner

 

Die SMV des Schuljahres 2013/14 suchte nach Möglichkeiten, das Schulhaus umzugestalten. Zusammen mit dem Konrektor und einer WTG-Lehrerin wurden verschiedene Vorschläge gesichtet und erörtert. Schnell war man sich einig, als erste Maßnahme alle Klassensprecher im Siebdruckverfahren auf selbstgefärbte Stoffbahnen zu drucken.

An drei freien (!) Nachmittagen besprühten die Schülerinnen und Schüler zunächst Leinenstoffe mit lichtechten Stofffarben. Das Ausschneiden ihrer eigenen Porträtfotos zu einer Scherenschnitt-Schablone erwies sich als recht anspruchsvoll. Zuerst wurde ein Probedruck auf Papier oder Stoff gedruckt. Anschließend nahmen die Schüler ein Sieb und einen Farbroller, sowie schwarze Stoffdruckfarbe und druckten ihre Gesichter als Positiv- oder Negativbild auf die bunten Stoffe.

Standen manche Schülerinnen mit ihrem Foto noch auf "Kriegsfuß" - die gedruckten Bilder stellten sie alle zufrieden!

Die Aktion fand großen Anklang. Im folgenden Schuljahr sollen weitere Aktivitäten zur Schulhausverschönerung folgen.

Martina Robl

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Preisträger

Am 44. internationalen Jugendwettbewerb, Bildgestaltung 5. bis 9. Klasse hatte sich auch unsere Klasse 7a beteiligt. Ganz erfreulich ist das Ergebnis: Nadine Krippendorf belegte den 3. Platz und Sun Lutz konnte sich sogar gegen alle Konkurrenten durchsetzen und wurde Sieger. Herzlichen Glückwunsch!
Die Aufnahme zeigt  die Malwettbewerbssieger der Grundschule Helmbrechts und der Mittelschule Helmbrechts. Vorne von links: Paula Hartmann, Elena Mettke, Alina Tandler, Max Hohenberger, Benita Pall, Nadine Krippendorf, Jannik Zimmermann, Sun Lutz. Mit auf dem Foto sind Grundschulleiterin Silke Teufel, Jürgen Silski von der VR Bank (links), Mittelschulleiter Reinald Kolb und Janine Ströhla von der VR-Bank (rechts).


Platz 1 Sun Lutz
Platz 3 Nadine Krippendorf

Erfolgreiche Fußball-Schulmannschaft

Die Fußballspieler der MSH (WKL 2) mussten je zwei Mal gegen die Mannschaften aus Oberkotzau und Naila antreten. Unsere Schüler besiegten im ersten Spiel Oberkotzau mit 2:0 und danach die Mannschaft aus Naila mit 3:0.
In den Rückspielen ging es wesentlich knapper zu. Doch auch hier behielten unsere Jungs gegen Oberkotzau mit 2:1 die Oberhand. Gegen Naila geriet unsere Mannschaft zunächst sogar in Rückstand, glich aber verdientermaßen aus und konnte so ungeschlagen den Turniersieg erringen.
Nach einhelliger Meinung aller Beteiligten bot unsere Mannschaft eine in jeder Hinsicht überragende Leistung und glänzte durch temporeiches und technikbetontes Spiel, sodass sie verdientermaßen Kreissieger wurde.
Joachim Burger, Sportbeauftragter und Coach

 


Bistro „La Fit“ -  ein Erfolgsmodell

Bereits zum siebten Mal fand an der Mittelschule Helmbrechts eine Gesellschafterversammlung der  Schülerfirma Bistro „La Fit“ statt. Erfreulicherweise konnte die Geschäftsführung erneut  einen überaus positiven Bericht über das vergangene Geschäftsjahr abgeben. Von den Ehrengästen Bürgermeister Stefan Pöhlmann,  Sebastian Peetz von der Sparkasse Hochfranken und der Schulleitung Reinald Kolb gab es viel Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit.

Das Bild zeigt von links: Bürgermeister Stefan Pöhlmann, 1. Geschäftsführerin Melissa Hohenberger 8bM, unsere ehemalige Konrektorin Susanne van Holt-Abt,  Dominik Fraas 8a, Herr Sebastian Peetz von der Sparkasse und stellvertretender Geschäftsführer Kai Thyroff, 8a.


Verabschiedung Reinhold Oelschlegel

Ein verdienter und beliebter Pädagoge der MSH wurde von Rektor Reinald Kolb in den Ruhestand verabschiedet. Kolb gab einen Abriss über die vielen Stationen im Lehrerleben von Reinhold Oelschlegel, das ihn bis nach Unterfranken geführt hatte. Wie hoch die Wertschätzung des Pädagogen ist, fand durch die Art, wie sich Schülerinnen und Schüler von ihm verabschiedeten, einen besonderen Ausdruck.

Reinhold Oelschlegel war auch bei seinen Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt, da er überaus vielseitig einsetzbar war, sich stets hilfsbereit und kooperativ zeigte und nie „nein“ sagte.

Schulleiter Reinald Kolb ließ es sich nehmen, auf eine enge freundschaftliche Bande mit Reinhold Oelschlegel zu verweisen, die beide seit 1989 pflegen. So war es letztendlich auch Reinhold Oelschlegel, der entscheidend dazu beitrug, dass Kolb seit 2010 Schulleiter in Helmbrechts ist.

Vom Kollegium erhielt Herr Oelschlegel, der ein großer Fan u. a. der Beatles ist, Karten für das Beatles-Musical.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Ehrentag 2014

 

„Ehre, wem Ehre gebührt!“  Es ist nun schon gute Tradition an der MSH, dass Personen aus der großen Schulfamilie Ehrungen zuteil werden, wenn es hierzu einen guten Anlass gibt.

 

Schulrat Günter Tauber hob in seinen Grußworten hervor, dass er gerne der Einladung zur Teilnahme am Ehrentag gefolgt sei. Er führte weiter aus, dass es von großer Bedeutung sei, verdiente Schülerinnen und Schüler für ihre Leistungen zu ehren.

 

Zunächst jedoch wurden die Klassen für die Schulmeisterschaften im Hallenfußball und in Ball-über-die-Schnur mit Urkunden ausgezeichnet. Die Siegerehrungen nahmen die Organisatoren der Turniere Susanne Marek, André Schneider und Joachim Burger vor. Hervorgehoben wurde insbesondere die Fairness, die trotz großem körperlichen Einsatz, von allen Spielern gezeigt wurde.

Schulmeister der Klassen 5 und 6:

Fußball:

  1. 6a
  2. 5b
  3. 5a

Ball-über-die-Schnur:

  1. 5a
  2. 6a
  3. 5b

 Schulmeister der Klassen 7 bis 10:

Fußball:

  1. 8a
  2. 8b
  3. M10

Ball-über-die-Schnur:

  1. 8b
  2. 9a
  3. 8a

Ehrungen gab es für David Szilles durch unsere Diplom-Sozialpädagogin Alexandra Winkler, die das hohe Engagement des Schülers im Rahmen seiner Tätigkeit als Schülersprecher  hervorhob. Außerdem versieht David in diesem Schuljahr das Amt des 2. Kreisschülersprechers im Landkreis Hof.

Konrektor Andreas Fraas ehrte Christian Ebert, der den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb von Englischtexten der 8. Klassen souverän für sich entscheiden konnte. Christian wird den Landkreis Hof beim Bezirksentscheid in Bayreuth vertreten.

Eine besondere Würdigung ihrer Leistungen erfuhr Jessica Keil durch ihre Klassenlehrerin Doris Sturm. Jessica ist überaus erfolgreich im Judosport, hat bereits zahlreiche Titel auf Landes- und Bundesebene gewonnen und wird demnächst an den Europameisterschaften für Deutschland teilnehmen.

 

http://www.frankenpost.de/lokal/muenchberg/mhtz/Auszeichnung-fuer-engagierte-Schueler;art2441,3231489

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Und noch einmal Potenzialanalyse....

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr erstellte das Team vom bfz Hof um Frau Schaller Schülern unserer Schule eine Analyse ihrer Fähig- und Fertigkeiten. Dieses Mal wurden im Rahmen einer Potenzialanalyse die Mädchen und Jungen unserer 8bM genau analysiert.
Nur wer sich genau kennt, um eigene Stärken und Schwächen weiß und sich ehrlich einschätzen kann, wird Fehler bei der Berufswahl bereits im Vorfeld u. U. ausschließen können.
Insofern schätzen wir uns von der MSH sehr glücklich, mithilfe des bfz Hof den Schülern auf dem Weg zur Berufswahl behilflich zu sein.


Richtige Aufklärung ist so wichtig!

Mit Frau Haupt und Frau Quilitz von der Schwangerenberatung Abteilung Gesundheitswesen des Landtratsamtes Hof standen den Schülerinnen und Schülern unserer beiden 9. Klassen zwei hoch qualifizierte Ansprechpartnerin zur Verfügung. Mit Offenheit und ohne Tabus wurden alle Themen angesprochen, die zu einer zeitgemäßen und hoffentlich auch nachhaltigen Aufklärung zählen.


MSH Helau!!!

 

Ein voller Erfolg war auch in diesem Jahr unser Schulfasching – organisiert von der SMV um die Schülersprecher Dave, Bastian und René und dem Team des offenen Ganztagesangebotes.

Für ein tolles Faschingsbuffet sorgten die 9. Klassen unter der Leitung von Judith Peetz.

Zu bestaunen gab es wieder viele fantasievolle  Kostüme, so dass die Jury zur Maskenprämierung die Qual der Wahl hatte.

 

Besondere Highlights waren die Showauftritte. Die Powergirls Stacy, Annika, Dalina und Angie aus der 5b hatten einen Tanz einstudiert, Leonie und Jana aus der 8bM traten wie schon im letzten Jahr mit der Juniorengarde des FC Ort auf und die Samba AG  brachte die Aula zum Beben.

 

Die DJs Kai und Daniel aus der 8a sorgten durchgehend für gute Stimmung und so zog nicht nur eine Polonaise durchs Schulhaus......

 

 

 

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr fand wieder der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins
des Deutschen Buchhandels statt. Schulsiegerin der MSH wurde Janina
Hahn, 6a. Sie durfte am Kreisentscheid teilnehmen, der in diesem Jahr am
12. Februar in Feilitzsch stattfand. Janina stellte dort das Buch "12
Rosen für ein Herz" von Julia Jenner vor und las eine spannende Stelle
daraus. Der unbekannte Text war ein Ausschnitt aus dem Buch "Der
Junge, der Gedanken lesen konnte. Ein Friedhofskrimi" von Kirsten Boie.
Bei beiden Texten bewies Janina ihr Können und zeigte, dass sie zu Recht
Schulsiegerin ist.
Auf dem Bild ist Janina mit ihren beiden Freundinnen
Pauline und Marianne, die zur Unterstützung nach Feilitzsch mitgekommen
waren, zu sehen.
Begleitet und "trainiert" wurde Janina von Frau Marek, die auch für die Organisation verantwortlich zeichnete.


Differenzierter Sport einmal anders....

Im Rahmen des Differenzierten Sportunterrichts besuchten die Mädchen der
9. und 10. Klassen das Reha-Zentrum Helmbrechts. Dort durften sie unter
fachkundiger Leitung an einem Probetraining teilnehmen. Nach dem aktiven
Teil, bei dem einige Mädchen Muskeln spürten, von deren Existenz sie
bisher nichts geahnt hatten, war noch Zeit Herrn Schuberth, Sportlehrer
vom Reha-Zentrum, Fragen zu stellen, was die Teilnehmer auch eifrig
nutzten. Vielen Dank noch einmal an das Team vom Reha-Zentrum für einen
kurzweiligen Nachmittag!


Valentinstag 2014 

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Rosenaktion unserer SMV zum Valentinstag!

 

Die Schüler konnten über die SMV Rosen bestellen und diese mit selbst geschriebenen Valentinsgrüßen  versehen.

Verteilt wurden die Rosen durch die Schülersprecher.

Einige Rosen wurden auch an die Realschule geliefert.

 

Ein herzliches Dankeschön allen Helfern, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben!


Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse ist ein Angebot zur Berufsorientierung des bfz Hof. Es richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe und wurde bei uns in der 7a durchgeführt. Sie hilft eigene Fähigkeiten und Kompetenzen zu entdecken und  unterstützt bei der Erkennung berufsübergreifender Schlüsselkompetenzen, die für einen optimalen Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt unerlässlich sind.

  • Idealerweise in der 7. Klasse (2 Tage plus 1 Tag Auswertungsgespräche - in der Schule oder bfz)
  • Lehrkraft lässt im Vorfeld Schüler biografisches Interview ausfüllen, holt Einverständniserklärung ein und füllt Fremdeinschätzungsbogen aus
  • Durchführung verschiedener systematischer Testverfahren z.B. HAMET 2 (berufliche Basiskompetenzen), Sozialübungen
  • Aufteilung in Kleingruppen 
  • Erheben vorhandener und verborgener, noch nicht entwickelter Kompetenzen durch geschulte Beobachter 
  • Stärken von Selbstreflexion, Selbstbewusstsein und Vertrauen auf eigene Fähigkeiten (Motivation)
  • Reflexion der Ergebnisse in persönlichem Feedback-Gespräch mit jedem Schüler
  • Schüler erhält ein schriftliches Kompetenzprofil mit Förder- und Berufsfeldempfehlungen (z.B. für praktische Erprobung) sowie ein Zertifikat (Quelle: http://www.bfz.de/seminardatenbank/nuernberg/arbeitnehmer/berufsorientierung/231

 


Sicherheit zuerst!

Herr Degenkolb von der Bundespolizei Hof informierte unsere Schülerinnen und Schüler der beiden 5. Klassen über Sicherheit und Verhalten im Bahnverkehr.
Leider kommt es immer wieder zu Unfällen im Bereich von Bahnanlagen, da vor allem Kinder und Jugendliche die Gefahren völlig unterschätzen. Herr Degenkolb zeigte eindrucksvoll auf, was alles durch Fehlverhalten und Leichtsinn passieren kann und was man unbedingt beachten muss.


Inbetriebnahme unserer Mensa

Lang ersehnt, Jahre darauf gewartet und nun doch ganz schnell.... So in etwa kann man in wenigen plakativen Worten die Inbetriebnahme unserer Mensa umschreiben. Da die Feuerwehr, deren Räume wir annähernd vier Jahre als "Mensa" nutzten, nun  dringend selbst Platzbedarf hatte, mussten wir ganz schnell in die neue, noch nicht gänzlich fertige Mensa umziehen.
Und so erfolgte die Inbetriebnahme vor der Eröffnung bzw. Einweihung. Unseren Schülern und dem betreuenden Personal war es recht.
Erste Reaktionen zur Mensa: sie ist echt Klasse geworden!

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Ausbildungsoffensive Bayern

"AusbildungsOffensive-Bayern ist eine Initiative des Bayerischen Unternehmensverbands Metall und Elektro e. V. (bayme) und des Verbands der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (vbm). Insgesamt sind das ca. 2.000 Unternehmen in ganz Bayern, die dir zu einer starken beruflichen Zukunft verhelfen.

Mit Plakaten, Broschüren, Info-Team-Einsätzen und dieser Internetseite beraten wir Jugendliche über ihren optimalen Berufseinstieg in die bayerische Metall- und Elektroindustrie. Informationen und Fakten rund um die Branche gehören dabei ebenso zum Programm wie Tipps rund um Bewerbung und Ausbildung."

Die Schülerinnen und Schüler unserer 7a und 8a nahmen die Gelegenheit wahr und ließen sich eingehend informieren. Berufsvorbereitende Maßnahmen sind ein ganz wesentlicher Bestandteil der schulischen Aufgaben und werden an der MSH intensiv umgesetzt.

(Quelle: http://www.ausbildungsoffensive-bayern.de)


Dienstjubiläum

Auf 25 Jahre erfolgreiches pädagogisches Wirken kann FOLin Judith Peetz zurückblicken. Hierfür erhielt sie eine Urkunde des Freistaates Bayern, die ihr im Rahmen einer Lehrerkonferenz durch Rektor Reinald Kolb und Konrektor Andreas Fraas überreicht wurde.

 


FOLin Martina Robl

Eine besondere Überraschung hatte Schulrat Günter Tauber bereit, als er im Rahmen einer Lehrerkonferenz Martina Robl die Urkunde zur Beförderung einer Fachoberlehrerin überreichen konnte.


Die Klasse 10 M besucht das Theaterstück „Die Welle“ des Jugendensembles des Theater Hof  

 

 

Am 11.12. 2013 besuchten wir zum vierten Mal ein Theaterstück des Jugendensembles in Hof.

Dieses Mal waren wir gespannt auf die Umsetzung im Theater, da wir das Stück „Die Welle“ bereits in der 8. Klasse als Lektüre gelesen und uns danach den Film dazu angesehen hatten.

 

Die Vorstellung, die um 19.30 Uhr begann und bis 21.15 Uhr  dauerte, war ausverkauft.

 

In dem Stück geht es um eine Schulklasse in den USA, die im Geschichtsunterricht das Dritte Reich und die Diktatur um Adolf Hitler zum Thema hat. 

Zunächst zweifeln die Schüler daran, dass solch eine Diktatur heutzutage noch möglich wäre.

Der Lehrer Mr Ross startet ein Experiment, das die Schüler in einen stark manipulierten Zustand versetzt. Mit den Parolen     „Stärke durch Disziplin !“

                                             „Stärke durch Gemeinschaft !“

                                             „Stärke durch Aktion !“

werben sie immer mehr Mitglieder, über die Klasse hinaus. Auch der Außenseiter Robert wird integriert und wächst in seiner Rolle, die ihm Anerkennung bringt, über sich hinaus.

Nachdem ein jüdischer Junge zusammengeschlagen wird und die Situation immer mehr aus dem Ruder zu laufen droht, entschließen sich die Direktorin, Mr Ross sowie zwei Schüler „mit Durchblick“, das Experiment zu beenden. In einer Zusammenkunft, in der die Schüler erfahren sollten, wer der Vorsitzende ihrer Gemeinschaft ist, erkennen sie, dass alles nur ein Experiment war. Als sie das Bild Adolf Hitlers auf der Leinwand sehen, sind sie schockiert und enttäuscht, für einige bricht eine ganze Welt zusammen.

 

Das Stück unterscheidet sich vom Buch und Film vor allem im Ende. Statt eines gewaltvollen Show-Downs in Form von Roberts Selbstmord wird im Theaterstück Wert gelegt auf die unterschiedlichen Reaktionen der Schüler, als sie begreifen, dass das Projekt beendet ist und sie auf eine Täuschung hereingefallen sind.

Besonders beeindruckend war es, die Kraft zu spüren, die sich in den gemeinsam gesprochenen Parolen entlud. Allein dies erlaubte eine Ahnung davon, wie so viele Menschen sich damals mit der Begeisterung mitreißen ließen.

 

Wir können das Stück, welches die Schauspieler des Jugendensembles sehr eindrucksvoll umgesetzt haben, nur wärmstens weiterempfehlen.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 M


                                   Weihnachtsfeier 2013

Unterhaltsam, aber auch mit der notwendigen Kritik, setzte sich unsere Feier mit der Hektik, dem Kommerz und dem in vielen deutschen Familien praktizierten "Weihnachtsstress" auseinander.
Die Beiträge der Klassen und Gruppen waren eingebettet in eine Rahmenhandlung, die sich durch die gesamte Weihnachstfeier zog. Unsere Besucher waren Gast im Hause der Familie Mörbel und konnten miterleben, was sich bei den Familienmitgliedern beim gemeinsamen Schmücken des Christbaumes abspielte. Geschickt wurden die einzelnen Beiträge in die "Online-Weihnacht" integriert, so dass die Besucher den Eindruck gewannen, bei der Internetjagd von Vater Sigbert Mörbel dabei zu sein.
Alle Akteure, ob Schüler, Lehrer oder Elternbeirat haben zu einer wunderbaren Weihnachtsfeier beigetragen, die in ihrer Art wohl einzigartig war.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

                                            Vielen Dank...

Eine wunderbare Tradition findet alljährlich im Dezember ihre Fortsetzung. Aus Erträgnissen des Gewinnsparens schüttet die VR Bank Helmbrechts unter der Leitung von Herrn Schingnitz für gemeinnützige Zwecke namhafte Spenden aus, die auch unserer Mittelschule jedes Jahr die Möglichkeit eröffnen, Anschaffungen zu tätigen, deren Bezahlung nicht vom Sachaufwandsträger übernommen wird.
Herzlichen Dank hierfür!


Bistro "La Fit" auf Dienstreise


Einen Besuch des weltbekannten Dresdner Weihnachtsmarktes, dem Striezel-Markt, statteten die Mitglieder unserer Schülerfirma Bistro "la Fit" ab. Mit dem Zug ging die Reise nach Dresden, einer Stadt, die durch ihre kulturelle Vielfalt und Baudenkmäler beeindruckt.
Weltberühmt ist auch der Striezel-Markt, der durch die vielen wundervoll dekorierten Verkaufsstände mit dem großen Angebot an weihnachtlichen Artikeln jedes Jahr Anziehungspunkt für hunderttausende von Besuchern ist.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Himmlisches in der MSH

Am Nikolausmorgen schaute ein gut gelaunter Nikolaus mit zwei Engeln an der Mittelschule vorbei und verteilte im Namen der SMV süße Kleinigkeiten an Schüler und Lehrer. Das Foto zeigt Schülersprecher René Scheckenbach als Nikolaus mit den Engeln Dalina Sujak (rechts) und Emely Arneth.


"Treffpunkt der Generationen"

Zum Plätzchenbacken hat unsere AG "Treffpunkt der Generationen" die Kindergartenkinder in unsere Schulküche eingeladen. Eindrucksvoll belegen die Bilder mit welchem Eifer und welcher Begeisterung Mittelschüler und Kindergartenkinder bei der Sache waren. Und dass selbstgebackene Plätzchen am besten schmecken ist uns allen ja hinreichend bekannt.....

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Gute Manieren helfen weiter....

Mit Frau Daniela Trampisch, die als Mitarbeiterin der AOK Hof für das Schulprojektmanagement verantwortlich zeichnet, finden wir jedes Jahr eine gern gesehene Referentin,  die in anschaulicher Weise unsere Schülerinnen und Schüler in die Kunst guten Benehmens einführt.
Nicht nur bei Vorstellungsgesprächen sollte man sich von seiner besten Seite präsentieren. Hierzu gelten Regeln, die leider bei vielen Jugendlichen in Vergessenheit geraten sind. Dabei ist es doch so einfach, wie Frau Trampisch eindrucksvoll vermittelen konnte.....


Vorlesewettbewerb 2013

Unsere diesjährigen Sieger des schulinternen Vorlesewettbewerbs stehen fest. Janina Hahn (Mitte) siegte vor den punktgleichen Mitbewerbern Carolin Dick und Ferdinand Hess, alle aus der 6a.
Mit unserer Förderlehrerin Christa Mai und Susanne Marek haben wir zwei "Fachfrauen" im Kollegium, die sich seit vielen Jahren im Bereich der Vorlesewettbewerbe mit Erfolg engagieren.
Wir wünschen Janina viel Erfolg beim Kreisentscheid, der in Feilitsch ausgetragen wird.


Pelzmärtelmarkt 2013

Für uns ist es seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns mit einem eigenen Stand am Pelzmärtelmarkt in Helmbrechts beteiligen. Neben Glühwein bot unsere SMV in diesem Jahr heiße Schokolade mit einigen Geschmacksvariationen an. Zu dem konnte man selbst hergestellte Marmelade, Teelichter aus Bienenwachs und Backmischungen für Weihnachtsplätzchen erwerben.
Ein ganz besonderer Dank gilt den Mitgliedern unserer SMV mit den beiden Verbindungslehrern Sebastian Hofmann und André Schneider und dem Elternbeirat. Alle haben sich sowohl in der Vorbereitungsphase als auch bei der Durchführung mit viel Eifer und großem zeitlichen Aufwand eingebracht.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Unser Christbaum

Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass die SMV in der Woche vor dem ersten Advent  den Christbaum im Schulhaus schmückt.

 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Stadt Helmbrechts für die wunderschöne Tanne, die unseren Eingangsbereich ziert!

 

Viele fleißige Hände haben in dieser Woche mitgeholfen zu schmücken, zu Basteln und den Verkaufsstand für den Pelzmärtelmarkt vorzubereiten.

 

Wir hoffen auf einen schönen und erfolgreichen Tag auf dem Weihnachtsmarkt!

 


Gemeinsames Lernen und Gestalten:

Herstellen einer Knopf-Stele

für den Eingangsbereich der Otto-Knopf-Grundschule Helmbrechts 

 

 

Im November traf sich eine WTG-Gruppe der Klasse 6aG der Mittelschule mit 14 Schülerinnen und Schülern der AG Kreatives Gestalten aus den 3. und 4. Klassen der Grundschule. Die Mittelschüler kümmerten sich meist zu zweit um zwei bis drei Grundschüler. Sie zeigten und erklärten ihnen, wie man "XXL-Knöpfe" aus Holz herstellt und auf einen Grundstoff aufnäht.

Manche Grundschüler gaben an, sie seien leicht aufgeregt, weil die Mittelschüler kommen - umgekehrt verhielt es sich ähnlich.

Die Jugendlichen und die Grundschüler arbeiteten alle sehr interessiert miteinander, so dass die Arbeit noch vor Ende der Schulstunden erledigt war.

 

Fazit: "Hut ab" vor den Mittelschülern - Ihr habt es super gemacht!

 

Martina Robl, FL-EG

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Pädagogischer Tag 2013

Traditionsgemäß nutzt das Kollegium der MSH den Buß- und Bettag, um sich im Rahmen eines "Pädagogischen Tages" intensiv mit einem aktuellen (schulischen) Problem auseinander zu setzen.

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand."
(Quelle: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html

Mit Herrn Stefan Seidel, B.A. (FH) aus Oberkotzau (in souveräner Unterstützung durch unsere Dip.-Soz.Päd. Alexandra Winkler) hatten wir einen absoluten "Insider" als Referenten gewonnen. Wir alle konnten viel Neues, Wesentliches und Hilfreiches erfahren und für unsere tägliche unterrichtliche und erzieherische Arbeit mitnehmen.

 

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand.

- See more at: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html#sthash.lwsFAM6u.dpuf

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand.

- See more at: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html#sthash.lwsFAM6u.dpuf

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand.

- See more at: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html#sthash.lwsFAM6u.dpuf

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand.

- See more at: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html#sthash.lwsFAM6u.dpuf

"Klassisches" Mobbing ist ein aggressives Verhalten, mit dem ein anderer Mensch absichtlich körperlich oder psychisch über einen längeren Zeitraum geschädigt wird. Mobbing ist in der Regel kein individuelles Problem zwischen Täter(in) und Opfer, sondern muss als Prozess betrachtet werden, an dem eine ganze Klasse oder Gruppe in verschiedenen Rollen beteiligt ist. Die Ursachen für Mobbing sind vielfältig, es kann sich praktisch überall entwickeln, wo Menschen zusammen leben, lernen oder arbeiten. Die Anlässe für Mobbing sind häufig banal, mitunter genügt es, dass ein späteres Opfer "anders" als die anderen ist. Dies können äußere Merkmale sein (Kleidung, Style, Sozialstatus etc.). Aber auch Verhaltens- oder Arbeitsweisen, politische, kulturelle oder religiöse Zugehörigkeiten können einen Anlass für Mobbing geben.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings.

Cybermobbing weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung der Mobiltelefone mit Foto- und Videokamera, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen im Kontext des Mobbings leicht nutzbare Technologien an die Hand.

- See more at: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html#sthash.lwsFAM6u.dpuf

KH (Kunststoff Helmbrechts) stellt sich vor

Helmbrechts verfügt über viele namhafte Unternehmen, die auch international gut aufgestellt sind. Hieraus mit unserer Schule ein Netzwerk zu knüpfen ist unser Anliegen. Zu einer Zeit, in der Lehrlinge dringend gesucht werden, trifft man bei Unternehmen auf offene Ohren.
Die Firma KH hat sich den Schülerinnen und Schüler unser 10M mit einem informativen Teil in der Schule und einem praxisorietierten Teil in den Fertigunsghallen intensiv vorgestellt. Die Schüler erfuhren, zu welchen Berufen ausgebildet wird, wie die Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten sind und was KH weiter vorhält.

 

 

 

Mit Mausklick ins fotoalbum

Aktion "Schraubertonne"

Unsere 6a mit Klassenleiterin Silke Drechsler hat gerne das Angebot des AZV Hof angenommen und am Projekt "Schraubertonne" teilgenommen. Unter sach- und fachkundiger Anleitung von Frau Silke Popp-Köhler und Herrn Jörg Flügel wurde eifrig geschraubt und zerlegt........

Hierzu Ausführungen des AZV Hof:
Elektrogeräte bestimmen unser heutiges Leben. Auch Schüler/-innen haben täglich Umgang mit Elektrogeräten, sei es der MP3-Player, das Handy, der Taschenrechner, der Computer oder der Fernseher. Die Lebensdauer der Geräte wird dabei immer kürzer. Wohin also mit den alten Elektrogeräten? Mit dem Projekt „Schraubertonne“ möchten wir das Interesse der Schüler/-innen für das Thema wecken und für einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und Abfällen werben. In Abhängigkeit von der Tiefe der Information kann das Lernfeld „Elektroschrott“ in mehreren Jahrgangsstufen behandelt werden. Folgende Aspekte können u. a. mit dem Projekt „Schraubertonne“ in den Unterricht eingebracht werden:

  • Kenntnis der Bestandteile von Elektrogeräten und deren Funktion
  • Materialkenntnis/-kunde
  • Erkennen des Wertes eines Materials
  • Erkennen von Schadstoffen
  • Kenntnis von Entsorgungs- und Verwertungsmöglichkeiten
  • Aspekt „Reparieren statt Wegwerfen“
  • Wichtigkeit eines nachhaltigen Umgangs mit Rohstoffen
  • umweltfreundliche Produktion von Elektrogeräten (weniger Schadstoffe, Reparierfreundlichkeit)
  • Teamarbeit bei der Zerlegung
Mit Mausklick ins Fotoalbum

Lebensrettung durch Sponsoring

Dank großzügiger Spenden einheimischer Unternehmen ist unsere Schule nun Standort für einen Defibrillator, mit dessen Hilfe u. U. Menschenleben gerettet werden können. In einer kleinen Feierstunde bedankten sich Rektor Reinald Kolb und Bürgermeister Stefan Pöhlmann bei Vertretern der Sponsoren.

"Der PHILIPS HeartStart Erste-Hilfe-Defibrillator ist ein kompaktes Gerät, mit dem der Herzrhythmus analysiert wird und das, bei Bedarf, den Anwender anweist, den Betroffenen zu defibrillieren.
Der Defibrillator verwendet klare Sprachanweisungen, die den Anwender durch jeden Schritt der Behandlung führen. Eine grün blinkende Lampe signalisiert ständig die Funktionsfähigkeit des Gerätes. Tägliche automatische Selbsttests gewährleisten fortwährende Einsatzbereitschaft."

Es ist beruhigend, einen Defibrilllator in der Nähe zu wissen. Dennoch hoffen wir, ihn nie benutzen zu müssen.

 


Klasse 8bM: Drei Tage Mittelalter erleben in Nürnberg (08. – 10.10.2013)

Mittelalter erleben? Unterbringung in der Nürnberger Burg? Einige Schülern und Schülerinnen rechneten schon damit tagelang in schweren Kettenhemden herumzulaufen und die Nächte in zugigen Kammern ohne Heizung zu verbringen. Dann kam aber alles ganz anders. Die Jugendherberge Nürnberg in den früheren Kaiserstallungen gehört zu den modernsten Europas. Deshalb wollten auch einige gar nicht mehr nach Hause. Statt Schwertkämpfen standen mittelalterliche Brettspiele auf dem Programm. Der Lautstärkepegel und Einsatz einiger Schüler wäre allerdings auch auf einem Turnierplatz gut angekommen. Einige unserer „Glücksspieler“ hätten demnach wohl ihr Ende in den Mittelalterlichen Lochgefängnissen gefunden. Waren sie deshalb bei dieser Führung so andächtig? Bei der Stadtführung erlebten wir vor allen Dingen das Leben der Gerber inmitten „stinkender Häut“ (heute: stinkende Wattebäuschchen) eindrucksvoll nach. Und im Fembohaus schließlich konnten wir an einem eindrucksvollen Modell unter anderem erkennen, dass der Fußweg vom Hauptbahnhof zur Jugendherberge einmal quer durch das mittelalterliche Nürnberg führt. Deshalb fuhren wir heimwärts mit dem Bus zum Bahnhof!

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Die Klasse 10 M on tour to Italy

 

Unsere Abschlussfahrt startete am 23.09.2013 morgens um 6.30 Uhr und führte uns zusammen mit der Klasse 10 M der Rehauer Gutenbergschule nach Finale Ligure an der italienischen Riviera.

Gemeinsam fuhren wir von Deutschland über Österreich nach Italien. Nach einer 14-stündigen Fahrt kamen wir bei Dunkelheit gegen 20.30 Uhr an unserem Hotel La Bussola an.

 

In dieser Woche standen viele Ausflüge und Besichtigungen auf dem Plan.

So besuchten wir die nahe gelegenen Grotten von Toirano, sehr eindrucksvolle Tropfsteinhöhlen, in denen auch ein Höhlenbärfriedhof sowie versteinerte menschliche Spuren zu bestaunen waren.

Ein Tag führte uns nach Genua, wo wir zunächst das größte europäische Meeresaquarium besuchten. Dieses stellte für viele von uns das Highlight der Fahrt dar, denn die Farbenpracht und die Vielfalt und beeindruckende Größe mancher Meeresbewohner ließ uns staunen.

Eine Bootsfahrt von Rapallo zu der wunderschönen Halbinsel Portofino schloss sich an.

Am nächsten Tag ging die Reise gen Westen – nach Frankreich und Monaco.

Zunächst erwartete uns eine Führung durch die berühmte Parfümfabrik Fragonard in Èze-Village, in deren Anschluss wir uns im Fabrikverkauf mit Duftwässerchen und wohlriechenden Seifen und Kosmetika je nach Budget versorgen konnten. Für unser anständiges Verhalten dort erhielt unsere Lehrerin ein Lob.

Anschließend fuhren wir in unserem Bus weiter nach Nizza, wo wir zunächst den Blumenmarkt besuchten und dann in Gruppen die Alt- und Neustadt erkunden durften. Der Stadtstrand von Nizza lud zum Bade ein, und da wir unsere Badesachen dabei hatten, gingen einige von uns bei herrlichem Wetter dort auch schwimmen.

Auf der Heimfahrt wartete noch eine Attraktion auf uns: der Kakteen- und Palmengarten Jardin Exotique in Monaco. Da er ganz oben in den Berg integriert wurde, konnte man nicht nur bizarre Kakteengebilde aus aller Welt bewundern, sondern hatte auch noch einen erhabenen Überblick über Monaco mit seinen dicht aneinander gebauten Hochhäusern sowie den Yachthafen.

 

Der Ort Ligure Finale gefiel uns auch sehr. Obwohl in der Nachsaison nicht mehr so viel los war und die Geschäfte nur noch bis 20 Uhr geöffnet hatten, konnten wir uns vorstellen, dass dort in der Hauptsaison reger Betrieb herrscht. Das Wetter war für unsere Verhältnisse noch sehr warm dort und wir konnten auch im Meer schwimmen, da unser Hotel nur 50 Meter vom Strand entfernt lag.

 

Toll fanden wir, dass wir überall in Kleingruppen die Städte erkunden durften und viel Freizeit zur eigenen Gestaltung hatten. Das war für unsere Lehrer auch kein Problem, weil sich alle an die Angaben hielten und pünktlich zu den Treffpunkten erschienen. Auch Freundschaften zwischen beiden Klassen wurden geschlossen, die wir weiter pflegen wollen.

 

Leider stand am Freitag, den 27.09. dann schon die Abreise auf dem Plan. Die Rückreiseroute führte uns nun über die Schweiz zurück nach Deutschland, wo wir nach etwa 13 Stunden wieder an unserer Schule landeten und uns auf unsere Lieben zu Hause freuten.

 

Unsere Abschlussfahrt hat uns sehr gut gefallen und wir haben viele neue Eindrücke gewonnen, an die wir uns bestimmt lange erinnern werden.

 

Doris Sturm, Lin

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

SchiLF Kulmbach

Zu einer "schulinternen Lehrerfortbildung" traf sich das Kollegium der Mittelschule Helmbrechts in Kulmbach. Unter dem Motto "Schüler erkunden das historische Kulmbach und besuchen das Bäckerei-Museum" wurde eine Klassenfahrt für Schüler von 10 bis 16 Jahren vorbereitet. Der Nachmittag bewies wieder einmal deutlich, dass Klassenfahrten mit langer Anreise nicht sein müssen. Unser heimischer Raum bietet viele Möglichkeiten und Gelegenheiten, unseren Schülen Heimat nahe zu bringen.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Kennenlerntag 5a

Am 23.09.2013 war es endlich so weit: Voller Erwartung gingen die Schüler der Klasse 5aG gleich um 8.00 Uhr mit ihrer Lehrerin zum Helmbrechtser Kreisel. Dort wurden sie  von Sozialpädagogin Alexandra Winkler und Frau Marek erwartet.    

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es einen bunten Mix aus Kennenlernspielen und kooperativen  Gruppenaktivitäten. Danach setzten sich die Schüler mit dem Thema „Ich bin jetzt ein Mittelschüler“ auseinander.   

Während sich eine Gruppe um die Zubereitung des Mittagessens kümmerte, bereitete die andere Gruppe eine Schnitzeljagd vor.  

Nachdem sich alle mit leckeren Pizzabrötchen gestärkt hatten, ging es auf zur Schnitzeljagd, die durch (fast) ganz Helmbrechts führte.  Eine besonders attraktive Station war die Eisdiele, bei der jeder ein Eis bekam.   

Die letzte Station der Schnitzeljagd war der Rapunzelturm am Kirchberg. Dort gab es noch viele kooperative Aktionen, wie z.B. auf einer Slackline balancieren oder Spiele mit dem Schwungtuch.   

Es war ein wunderschöner Tag.  

Carina Miller, Lin  

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum