Aktivitäten 2016-17 - helmetz.de

Sie sind hier: home » ARCHIV » Aktivitäten 2016-17

Tanzen - Schnupperkurs

Zu einem Schnupperkurs waren die Schülerinnen und Schüler unserer 8. Klassen von der Tanzschule "Swing" eingeladen.
Das Interesse war erfreulicher Weise recht groß und die ersten Anfänge durchaus erfolgversprechend,  auch wenn der Weg zu "Alles Walzer" nocht recht weit ist....

Fotos: Willy Dick (8bM)

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Siegerehrungen

Am vorletzten Schultag standen Siegerehrungen für Bundesjugendspiele auf dem Programm.

So fanden zum dritten Mal unsere "alternativen Bundesjugendspiele" statt. Teamgeist stand dabei im Vordergrund. Das Miteinander innerhalb von Mannschaften, die quer durch alle Klassen gebildet wurden, führte dabei zum Erfolg und nicht das Schneller-Höher-Weiter.

Aber auch im klassischen Dreikampf der Leichtathletik konnten Schülerinnen und Schüler auf Punktejagd gehen, um eine Sieger- oder gar Ehrenurkunde zu ergattern.

Fotos: Willy Dick (8bM) und Julian Gareis (7a)

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Dank an die JFG Frankenwald

Wohin mit Fußballtrikots, wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Oftmals landen sie im Altkleidercontainer. Vorstand Bernd Wagenknecht und Trainer Thomas Greß von der JFG Frankenwald hatten einen lobenswerten Einfall: Sie überreichten die Trikots, die nicht mehr für den Spielbetrieb benötigt werden, der MSH.
Herzlichen Dank hierfür!
Sportbeauftragter Joachim Burger und Rektor Reinald Kolb nahmen die Trikots aus der Hand von Thomas Greß entgegen.


Verabschiedung Hermann Reichel

Ein Urgestein der Mittelschule Helmbrechts wird im kommenden Schuljahr nicht mehr bei uns unterrichten.

Hermann Reichel verabschiedet sich in den wohlverdienten Vorruhestand. Wohlverdient nicht zuletzt deshalb, da er sich in 39 Jahren Tätigkeit als Lehrer und viele Jahre als Systembetreuer, Verantwortlicher des Comenius-Projektes, Organisator diverser Schulsammlungen, Chef der Schülerfirma „Computer.exe“ und nicht zuletzt als unermüdlicher Antreiber der wöchentlichen Brotzeit Verdienste wie kein Zweiter erworben hat.

Hermann hinterlässt eine Lücke, die zu füllen schwer sein wird. Durch seine ausgleichende Art und durch seine immer gute Laune, seinen unermüdlichen Einsatz für „seine“ Schüler und ein hohes Maß an Pflichtbewusstsein war er eine tragende Säule an der MSH.

Rektor Reinald Kolb: "Mein lieber Hermann, kein gesagtes Wort war zu viel, kein Lob zu groß und kein Kompliment übertrieben. So sehr ich dir deinen Vorruhestand von ganzem Herzen gönne, so sehr bin ich aber auch traurig, dich künftig nicht mehr in unserer Nähe zu wissen. Ich danke dir für all das, was du für deine vielen Schüler, deine Kolleginnen und Kollegen und die  Mittelschule Helmbrechts geleistet hast."

Lobend in Gedichtform streifte Schulrat Stefan Stadelmann den beruflichen Werdegang des beliebten Lehrers, der  in vielen Bereichen seines Schaffens und Wirkens Akzente setzen konnte.

Ergreifend war der Abschluss der Feier, als Nina Fuchs, Tochter von Hermann Reichel, "Time to say goodbye" - nicht nur für ihren Vater - sang.

 


Abschlussfeier 2017

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste erfolgte die Verabschiedung unserer Schülerinnen und Schüler, die die Abschlussklassen besuchten und hier erfolgreich in den Abschlussprüfungen waren.
Schulbeste beim Erwerb des Mittleren Schulabschlusses in der Mittelschule waren Nino Petsch, Thomas Marvin (beide erzielten einer "Einserschnitt) und Marvin Wimmer.
Beim Qualifizierenden Mittelschulabschluss war Lara Richter vor Jonas Wirth und Christian Schaller Schulbeste.
Zu den Festrednern gehörten Bürgermeister Stefan Pöhlmann und Pfarrerin Ramona Brönner, sowie Rektor Reinald Kolb, Herrmann Reichel und Nino Petsch als Klassensprecher.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Abschlussstreich an der Mittelschule Helmbrechts 2017

 

Die Klasse 10M führte am 19. Juli ihren Abschlussstreich durch. An diesem Tag kamen Lehrer unwissend in die Schule (Anm: R. Kolb: ist das nicht immer so? :) ) und konnten  feststellen, dass das komplette Schulhaus verbarrikadiert war. Es wurden Tische und Stühle zu Hindernissen aufgebaut und Absperrband wurde zur Erschwerung gespannt. Als sich die Lehrer dann zum Lehrerzimmer gekämpft hatten, merkten Sie, dass sich davor 300 aufgestapelte, zur Hälfte mit Wasser gefüllte Plastikbecher befanden. Sie mussten das Wasser in einen dafür bereit gestellten Eimer gießen und die Verklebung an der Tür lösen. Als Sie endlich ins Lehrerzimmer konnten, offenbarte sich der eigentliche Lehrer-Streich. Das Lehrerzimmer war mit knapp 1000 Luftballons gefüllt, einige der Ballons waren mit Wasser befüllt. Anschließend begann der Schüler-Streich. Wir organisierten einen Traktor, eine Musik-Anlage und verschiedene Konfetti- und Farbkanonen. Die Schüler durften ca. eine halbe Stunde mit uns feiern: Doch dann mussten Sie zurück in ihre Klassenzimmer, denn unser inoffizielles Schulzeitfinale stand bevor. Wir zündeten Rauchbomben mit einer Gesamt-Rauchmenge von 880m3 farbigen Rauch. Anschließend konnten wir Schüler der 8. Klasse dazu rekrutieren, uns beim Aufräumen zu helfen.

 

Text: Nino Petsch (10M)
Fotos: Willy Dick und Reinald Kolb

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Wiesenfest 2017

Alle zwei Jahre Wiesenfest in Helmbrechts bedeutet auch Ausnahmezustand in der Stadtverwaltung, dem Baubetriebshof und sowohl an der Mittelschule Helmbrechts.

Bei den Schülerinnen und Schülern besteht selbstverständlich vorrangig Freude, verbunden mit hoffnungsfroher Erwartung auf alles, was an den Wiesenfesttagen geboten wird. Und das ist viel, sehr viel.
Das Kollegium der Mittelschule entschied sich in diesem Jahr für das Motto: „Medien früher und heute“.

Bereits vor tausenden von Jahren haben sich die Menschen über eine größere Entfernung mithilfe von Trommeln verständigt und Botschaften ausgetauscht. Für viele, manchmal denke ich zu viele, Personen der Gegenwart im Zeitalter des allgegenwärtigen und sich ständig in Gebrauch findenden Smartphones eine unvorstellbare Methode.

 

http://www.frankenpost.de/region/muenchberg/Endspurt-in-Helmbrechts-sonnig-und-nass;art2441,5626488

 

http://www.frankenpost.de/region/muenchberg/Voller-Spass-voraus-Ritterspiel-hiess-einer-der-Wettbewerbe-der-Mittelschule-Helmbrechts;art2441,5626486

 

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

10 Jahre Bistro "lafit"

Unsere Schülerfirma Bistro "Lafit" feierte im Juli das zehnjährige Bestehen und hatte dazu zahlreiche Ehrengäste und alle Schüler der MSH eingeladen.
In seinen Grußworten betonte Schulrat Stefan Stadelmann, dass er keine Schülerfirma im Schulamtsbezirk kenne, die ein zehnjähriges Jubiläum feiern könne. Er überbrachte neben seinen anerkennenden Worten auch ein Präsent des Schulamtes Hof.
Rektor Reinald Kolb zeigte sich sichtlich stolz auf das "Erfolgsmodell" Bistro "Lafit", das nicht nur die Pausenverköstigung für unsere Schüler übernimmt, sondern darüber hinaus auch schon das Catering für große Feiern gestaltete.
Untrennbar mit "Lafit" verbunden ist der Name Jutta Süß. Frau Süß betreut seit zehn Jahren die Schülerfirma. Ohne sie könnte die semiprofessionell geführte Schülerfirma in dieser Form nicht bestehen.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Kinderkonzert mit Jeanine Noyes und AntikeModerne

In Zusammenarbeit der Otto-Knopf-Grundschule, der Mittelschule Helmbrechts und der Musikgruppe AntikeModerne wurde unseren Schülerinnen und Schülern ein Konzert kanadischer Kinderlieder geboten. Die kanadische Sängerin Jeanine Noyes ist zur Zeit auf Tournee in Deutschland und gestaltet zusammen mit AntikeModerne Konzerte auch im Raum Hof.
Gerne nahmen wir die Gelegenheit wahr, um unseren Mädchen und Jungen die Möglichkeit zu eröffnen, an einer Vorführung teilzunehmen.

Siehe hierzu bei youtube:
https://www.youtube.com/results?search_query=Jeanine+Noyes

 

 

 

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Lese-Kick - was ist denn das?

"Lese-Kick" ist ein Fußball-Lese-Projekt, bei dem Staatssekretär Sibler, BFV-Vizepräsident Pfau und Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Pecher Workshops zur Lese- und Sportförderung vorstellen.

Die eintägigen Workshops von bekannten Autorinnen und Autoren von Jugendbüchern richten sich an Jugendliche im Alter von acht bis dreizehn Jahren. Darüber hinaus laden professionelle Fußballtrainer des Bayerischen Fußballverbandes die Schülerinnen und Schüler zum gemeinsamen Fußballtraining ein.

Und so griffen wir die Gelegenheit gerne beim Schopf und ermöglichten den Mädchen und Jungs unserer 5aG, 5b und der 6aG eine Teilnahme an diesem Projekt.




Mit Mausklick ins Fotoalbum

                        Das Lernen lernen

"Das musst du unbedingt besser lernen!". Dieser Satz könnte gleichermaßen von Lehrern als auch Eltern stammen. Doch wie lernen Schülerinnen und Schüler richtig und am besten?
Antworten auf diese Fragen gab Frau Bahners vom LVB Lernen e. V. an der MSH. Herr Kielmann als Vorsitzender des Elternbeirates organisierte eine Informationsveranstaltung, zu der alle Eltern unserer Schule herzlich eingeladen waren.
Kurzweilig, informativ und überaus hilfreich gestaltete die Referentin den etwa zweistündigen Vortrag, in den sie geschickt die Zuhörer mit einband.
Rektor Reinald Kolb bedauerte in seiner Begrüßung die überaus schwache Resonanz: Nur wenige Eltern nahmen die Gelegenheit wahr, um sich u. a. über Lernstrategien informieren zu lassen.

"Danke, dass Sie Ihr Kind unterstützen", so das Credo von Frau Bahners, das zum Nachdenken anregen sollte. Sind wir denn schon so weit, dass man Eltern danken muss, wenn sie ihr eigenes Kind unterstützen?

dagmar.bahners@lvb-lernen.de
http://www.lvb-lernen.de/

 

 


Besuch im Tierheim

Die Projektgruppe der OGTS besuchte am 21.05.2017 das Tierheim in Pfaffengrün.

Nach einer kurzen Besichtigung des Tierheimes, durften wir noch eine lustige Hundemeute ausführen.

Auch eine kleine Futterspende konnten wir übergeben

Bericht von Anne Jänicke, Julian Király, 8bM

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Glückskäfertag im Textilmuseum mit der Schülerfirma "Nesteldecken"

Am Sonntag, 14. Mai 2017, beteiligte sich diesmal auch die Schülerfirma "Nesteldecken" am Handwerkermarkt im Textilmuseum, um dort ihre liebevoll hergestellten Textilien für Demenzkranke vorzustellen.

Gina Becker und Vadim Grechisnikov  erklärten sehr motiviert die Aufgaben der Schülerfirma und der Nesteldecken.

Aber auch die Deko- und Geschenkangebote der Schülerfirma präsentierten sie so überzeugt, dass die angebotenen "Krönchen" aus Blechdosen schnell neue Eigentümer fanden. Sie waren veredelt durch selbsthergestellte Zinkfarbe und dekoriert mit Topfblumen, Tischgestecken oder bepflanzt mit Hauswurz.

Die vielen Komplimente der Käufer, bezogen auf die angebotenen Werkstücke, sind eine schöne Bestätigung für unsere Arbeit.

Darüber hinaus lobten viele Besucher das Engagement und die detaillierten Erklärungen der Schüler. Sie repräsentierten die Mittelschule hervorragend!

Text und Bilder: Martina Robl

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Oberfränkischer Vorlesewettbewerb in Englisch 2017

Die Endrunde zum Vorlesewettbewerb in englischer Sprache für Schülerinnen und Schüler der oberfränkischen Mittelschulen fand heuer am 4. Mai 2017 zum achten Mal in der Regierung von Oberfranken statt. Die Sieger stehen nun fest: Den 3. Platz belegte Antoine Heitmann von der Mittelschule Baunach aus dem Schulamtsbezirk Bamberg. Platz 2 erreichte Kadir Ünlütaskiran von der Mittelschule Helmbrechts für den Schulamtsbezirk Hof. Als Siegerin ging Annalena Werner von der Mittelschule Windheim aus dem Schulamtsbezirk Kronach hervor.

Der Wettbewerb verlief in mehreren Stufen: Zunächst ermittelten die einzelnen Schulen ihre Teilnehmer, die dann in ihrem Schulamtsbezirk erfolgreich sein mussten. In die Endrunde des Wettbewerbs bei der Regierung von Oberfranken hatten es 9 Jugendliche der 8. Jahrgangsstufe geschafft.

"In einer globalisierten Welt sind gute Englischkenntnisse sehr wichtig und wertvoll. Die herausragenden Ergebnisse des Lesewettbewerbs in englischer Sprache zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler unserer Mittelschulen bestens gerüstet sind," so Dr. Klemens M. Brosig, Abteilungsleiter des Bereichs Schulen der Regierung von Oberfranken bei der Siegerehrung.

In einem ersten Teil der Endrunde lasen die 9 Schülerinnen und Schüler selbst gewählte Texte vor. Nach einer kurzen Verschnaufpause erhielten alle Jugendlichen einen ihnen unbekannten Text. In der Bibliothek der Regierung hatten sie die Möglichkeit, sich kurz einzulesen, bevor sie dann einzeln zum Vortrag in den Saal gerufen wurden.

Als Jury fungierten die Fachberaterinnen im Mittelschulbereich für das Fach Englisch Petra Fiedler aus Forchheim, Thea Xynos aus Kulmbach und Andrea Karl-Kremer aus Kronach.

Die Sieger erhielten als Anerkennung Urkunden. Die drei Sieger konnten sich zusätzlich über wertvolle Buchpreise freuen, die vom Cornelsen-Verlag gestiftet worden waren.

Text: Alexander Wunsch, Regierung von Oberfranken


Kadir mit Dr. Brosig, Leiter der Schulabteilung Oberfranken

SchiLF "Der Islam - mehr wissen, um besser zu verstehen"


Zu diesem Thema fand an der Mittelschule Helmbrechts eine Lehrerfortbildung für die Kollegien der Otto-Knopf-Grundschule und der Mittelschule Helmbrechts  statt.
Amin Rochdi ist Muslim, Realschullehrer und Wissenschaftler - er bildet an der Universität Erlangen Islamlehrer aus.
Der islamische Religionslehrer räumte eingangs mit Klischees über den Islam auf. Beispielsweise werde immer der Islam mit dem Nahen Osten in Verbindung gebracht. Dabei lebe der Großteil der Muslime im asiatisch-pazifischen Raum. Auch verbinde man den Islam immer mit Krieg und Unterdrückung. Es sei sehr wohl möglich gewesen, dass mehrere Ethnien friedlich zusammen lebten.
Rochdi, auf die Frage, wie lange ein Schulentwicklungsprozess wohl dauere: "Es braucht schon mehrere Jahre, bis Interkulturalität nach und nach zur Normalität wird."


Studienreise KZ Buchenwald und Weimar

Beide achten Klassen konnten, am Donnerstag vor den Osterferien, gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Marek und Frau Neukamm und ihrem GSE Lehrer Herrn Kolb anhand eines Filmes, eines Rundgangs, mehrerer Ausstellungen und einem umfangreichen Informationsangebot sich als Besucher der größten deutschen KZ Gedenkstätte mit der Geschichte Buchenwalds auseinandersetzen.

Auf der Südseite des Ettersbergs besuchten wir auch das monumentale Nationaldenkmal.

Nachdenklich durch die bewegenden Eindrücke galt es nun unseren Schülern in einer „leichteren Gangart“ die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Klassikerstadt Weimar nahezubringen. Mit Hilfe einer eigens dafür ausgearbeiteten Stadtrallye, die sie in Kleingruppen durchliefen, sahen sie das Stadtschloss, den geschichtsträchtigen Markplatz, das Fürstenhaus auf dem Platz der Demokratie, Goethes Gartenhaus im Park der Ilm, die Fürstengruft auf dem Historischen Friedhof, das Goethe- und Schillerhaus, wie auch das Wahrzeichen Weimars, das Goethe-Schiller-Denkmal vor dem Deutschen Nationaltheater. Erfreulicherweise fanden sich alle Gruppen anhand der Stadtpläne zurecht und besuchten – trotz einzelner unfreiwilliger Umwege - alle Stationen der Rallye. So konnten wir den gesamten Tag und unsere planmäßige Rückkehr um 19.00 Uhr an der Schule Helmbrechts als gelungene „Punktlandung“ bezeichnen.

Text: Ursula Neukamm

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Betriebsausflug  des Bistro „La Fit“ zur Leipziger Buchmesse

Am Samstag, 25. 03.2017 besuchten die Mitarbeiter unseres Schülercafes Bistro „La Fit“ die Leipziger Buchmesse. Vorlesungen, Updates von Büchern, das Handwerk des Buchdruckes und meet & greet von Schriftstellern waren Hauptbestandteil der LBM.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, aber es war auch sehr anstrengend. Manga-Fan kamen definitiv auf der Manga-Comic-Con auf ihre Kosten.

Bericht von  Anne Jänicke und Julian Király

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Beeindruckender Besuch im PCB Unterricht der Klasse 8bM

Schon seit geraumer Zeit beschäftigte sich die Klasse 8bM im Rahmen des PCB Unterrichts mit dem Thema Sucht und Drogen. So lernten die Schüler Wissenswertes über den Weg bzw. Verlauf einer Sucht, deren Merkmale, die Ursachen und  Folgen, den sog. Teufelskreis  und  die Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Drogen. 

 

Im Kontext der anschließenden Suchtprävention lud die Klassenlehrerin, Frau Neukamm, eine Gruppe Suchtbetroffener in die Klasse ein. Sie erzählten, offen und ungeschönt, an einem Schulvormittag den Schülern,  ihre jeweilige Lebensgeschichte. Nicht  minder beeindruckend war das Verhalten der Schüler, geprägt von Respekt und größter Aufmerksamkeit, lauschten sie den Ausführungen, sodass sogar der Pausengong ignoriert wurde. 

 

Die Gäste informierten die Schüler auch über mögliche Hilfsangebote von Selbsthilfegruppen und bestärkten sie, immer auf einen verantwortungs-bewussten Umgang im Zusammenhang mit Drogen zu achten.

 

Text: Ursula Neukamm

Bilder: Willy Dick


Hallensportfest 2017

Hallenmeisterschaft der MS Helmbrechts – in neuem „Gewand“

Erstmalig spielten die Mädchen kein „Ball über die Schnur“ und die Jungs nicht nur ihr „Fußballturnier“.

In gemischten Mannschaften traten die Klassen im Brennballturnier gegeneinander an. Die Klassen 5 und 6 absolvierten somit 6 Begegnungen, da jeder gegen jeden spielte. In den Jahrgangsstufen 7 bis 10 gab es sogar 15 Begegnungen, die nur aufgrund der straffen Organisation, gut zu bewältigen waren.

Anstrengende, laufintensive Spiele waren zu beobachten, die beim einen oder anderen Schüler am nächsten Tag zu Muskelkater führte…

Die Jungs bestritten am Ende sogar noch ihre Fußball-Endspiele eines vorab im Sportunterricht ausgetragenen Turniers. So kam jeder auf seine Kosten!

Wir gratulieren den Siegern des Brennballturniers:

Plätze 1 bis 3 bei den Klassen 5 und 6:

·        1. Platz: Klasse 6aG

·        2. Platz: Klasse 6b

·        3. Platz: Klasse 5b

Plätze 1 bis 3 bei den Klassen 7 bis 10:

·        1. Platz: Klasse 8a

·        2. Platz: Klasse 10M

·        3. Platz: Klasse 9

Text: Ursula Neukamm

 

clip vom Hallensportfest

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Schulfasching 2017


Ausnahmezustand an der MSH!
Immer wenn unser Schulfasching stattfindet, ist Stimmung angesagt. Lehrer in fantasievollen Kostümen und Masken machten es den Schülern wieder einmal vor, wie man zu einer Faschingsparty erscheinen sollte!
Ein buntes Programm ließ keine Langeweile aufkommen und die Tanzdarbietungen der Garde des FC Ort und der Auftritt von Tanzmariechen Gina ließen einen Hauch von professionellem Fasching in die Aula der MSH einkehren.

clip vom Schulfasching

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Vorlesewettbewerb 2017



Dieses Jahr fand der Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am Hochfranken-Gymnasium-Naila statt. Die besten Vorleser der Landkreises traten gegeneinander an, unsere Schule wurde von Vladimir Sim vertreten.
Souverän las er seinen bekannten Text vor, einen Textausschnitt aus "Schatzsucher" von Sabine Blazy. Auch beim unbekannten Text überzeugte er. Das Besondere war, dass der Autor dieser Geschichte, "Die Mondschatzjäger", mit in der Jury saß.
Alle Vorleser erhielten drei aktuelle Jugendromane geschenkt. Als Organisatorin des Wettbewerbs kann Susanne Marek feststellen, dass die Mittelschule Helmbrechts
durchaus stolz auf Vladimir sein kann. Erhat die Schule hervorragend präsentiert, wenn es auch nicht ganz für den ersten Preis gereicht hat.

Text und Bild: Susanne Marek



Kreissieger Kadir Ünlütaskiran

Beim Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb in der englischen Sprache an der Hofecker Schule in Hof setzte sich Kadir Ünlütaskiran (8bM) gegen starke Konkurrenz letztendlich jedoch souverän durch.
Vor Jahren wurde er bereits Sieger beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen in der deutschen Sprache. Schon damals war abzusehen, dass er diesen Erfolg auch beim "Expressive Reading" wiederholen könnte, was ihm auch gelungen ist.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Erfolg!


Das wünschten wir uns öfter...

Mit einer großzügigen Spende wurde die MSH durch Herrn Herrmann, Inhaber der Druckerei Schmidt & Buchta bedacht.
Bei der Spendenübergabe äußerte er den Wunsch, etwas von langem Bestand anzuschaffen, so dass Schüler und Lehrer hiervon mehrere Jahre profitieren können.
Zur Spendenübergabe erschienen Manuel Kielmann (Vorsitzender der Fördervereins), Armin Groß (früher im Förderverein tätig) und Schulleiter Reinald Kolb.
Schön wäre es für unsere Schule, wenn doch ab und zu auch andere Unternehmen sich großzügig zeigten. Letztendlich kommen doch aus unserer Schule viele künftig Auszubildende für die heimischen Betriebe.....

 

 

 


                 

Ein Ausflug in das Grenzdorf                     

Am 17. Februar fuhr unsere Klasse, die 9a, mit dem Bus nach Mödlareuth. Als wir ausstiegen, sah man schon den Wachturm, der auf der Thüringer Seite des Dorfes steht. Nach ca. 200 m kamen wir im Museum an. Dort wurden wir in einen größeren Raum geführt, um uns einen Film über die Vergangenheit des Dorfes anzusehen. Bilder vom Verlauf der Grenze wurden ebenfalls gezeigt. Kurz darauf gingen wir in den oberen Stock, um uns einen Nachbau des Dorfes anzusehen und viele andere Dinge, was während der Zeit als Deutschland geteilt war passierte. Danach überquerten wir die Straße und kamen in eine Halle. Dort waren fast alle Fahrzeuge, die während der Besatzungszeit zu finden waren. Dann liefen wir mit unserem Begleiter des Museums an die Grenze und schauten uns einen Nachbau, der zusammengefasst wurde, des Grenzgebietes an. Auch originale Dinge sahen wir. Als er uns alles gezeigt hatte, durften wir uns noch jedes Bauwerk genau ansehen. Auch durften wir in z. B. einen Wachturm. Schließlich machten wir uns wieder fertig, um mit dem Bus in die Schule zurückzufahren. Der Ausflug war im Thema Geschichte sehr interessant und aufschlussreich.

Text: Klasse 9a

              


HAP-Praxistag 2017

Zu einer festen Größe im Rahmen der berufsorietierenden Maßnahmen wurde in den letzten Jahren der HAP-Praxistag an unserer Schule.
Neun Betriebe präsentierten sich an einem Vormittag in je drei Durchläufen. Somit hatten Schülerinnen und Schüler unserer 8. Klassen die Möglichkeit, vertiefte Einblicke in drei Unternehmen ihrer Wahl zu gewinnen und die Betriebe ihrerseits die Gelegenheit, potenzielle Auszubildende auf ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. In einer Zeit, in der Unternehmen händeringend nach Auszubildenden suchen, eine unschätzbare Chance.
Dass es ein für alle Beteiligten wertvoller Vormittag wurde, zeigt die Auswertung der Feedbackbogen. Beinahe ausschließlich ergaben sich positive Rückmeldungen. 19 Schüler gaben an, Interesse an einem Betrieb gewonnen zu haben. 18 meinen, ein Betriebspraktikum in einem vorgestellten Unternehmen absolvieren zu wollen und neun können sich sogar vorstellen, in einem Betrieb der HAP-Partner einen Lehrvertrag unterschreiben zu wollen.

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Kreisentscheid - Vorrunde

Die Mannschaften der Altersgruppen Ju 1 und Ju 3 der Mittelschule Münchberg-Poppenreuth und der MSH trafen sich, um die Sieger der Vorrunde zu ermitteln. Gespielt wurden  zweimal 15 Minuten in der Göbelhalle in Helmbrechts.
Unsere Mannschaft JU 1 konnte das Spiel klar für sich entscheiden. Mit 6:2 gewannen unsere Jungs souverän. Leicht hätte das Ergebnis zweistellig ausfallen können, wenn die Torchancen besser genutzt worden wären. Hinzu kam Pech mit drei Pfosten- bzw. Lattenschüssen.
Der körperlichen Überlegenheit der Spieler aus Münchberg mussten unsere Buben der 6. Klassen Tribut zollen. Sie verloren nach einer bravourösen Aufholjagd (zur Pause lagen sie 0:3 zurück) denkbar knapp mit 4:3.
Die Zuschauer und Coaches Joachim Burger und Reinald Kolb sahen spannende Spiele und Fußball auf hohem Niveau.

 

 

 

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Wintersporttag 2017

 

Jeder Schüler konnte sich am Wintersporttag aussuchen, wie und wo er sich gerne sportlich betätigen möchte: auf der Eisbahn in Hof, beim Schneeschuhwandern oder Winterwandern rund um Helmbrechts oder beim Schlittenfahren in Helmbrechts.

Egal wie und wo, es war für alle eine Mordsgaudi.

Bilder vom Schlittenfahren

 

Bilder vom Schneeschuhlaufen

 

Auf Schneeschuhen knapp 7 km unterwegs

Auf eine etwas andere Fortbewegung ließen sich beim Wintersporttag acht Schüler ein. Die „Bigfoots“ angeschnallt, Stecken geschnappt und los ging es.

Nach knapp 1,5 Stunden Wandern auf Schneeschuhen (ausgeliehen vom Skiclub Gefrees) kehrte die Gruppe bei Fam. Ostermeier in Edlendorf ein und wurde mit leckeren Getränken bewirtet. Gut gestärkt ging es wieder nach Helmbrechts zurück. Alle Teilnehmer waren sich einig: „Es war anstrengend, aber Spaß hat´s gemacht!“

Schneeschuhtour

Text und Bilder: Ursula Neukamm

 

 

 


Weihnachtsfeier

Eine kurzweilige, sowohl besinnliche als auch lustige  Weihnachtsfeier präsentierten die Akteure den vielen Besuchern der Weihnachtsfeier in der vollbesetzten Aula der Mittelschule Helmbrechts.

Durch den Abend führten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7bM. Rektor Reinald Kolb begrüßte die vielen Gäste. Sein Dank galt den Mitwirkenden, den Lehrern und den vielen Helfern hinter der Bühne, die mit viel Aufwand für diesen Abend geübt hatten. Auch die Damen und Herren des Elternbeirates mit Vorsitzenden Herrn Manuel Kielmann, die zusammen mit der Schülerfirma Bistro „Lafit“ für die kulinarische Ausgestaltung sorgten, schloss er in die Dankesworte ein.

Die Klassen 5aG, 5b, 6aG, 6b und 7a trugen entscheidend mit ihren abwechslungsreichen Beiträgen zum Gelingen des Abends bei. Mit Gedichten und Liedern, einem Schattenspiel und Sketch, einem Rap und einem Krippenspiel brachten sie Weihnachten den vielen Gästen sehr nahe.

Mit einer „musikalischen Überraschung“ ernteten Pfarrerin Ramona Brönner (Querflöte) und Pfarrer Thomas Berthold (elektrische Orgel) viel Beifall. „Fürchtet euch nicht“, lautete die Botschaft, mit der Pfarrer Berthold einen Bezug zwischen dem schrecklichen Attentat von Berlin einerseits und der Geburt Jesu Christi am Schluss der Weihnachtsfeier herstellte.

Hier gehts zum clip

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Marvin Wimmer verteidigt erneut seinen Titel als schnellster Schreiber der bayerischen Mittelschulen

 

Bereits zum 3. Mal durfte Marvin Wimmer in der Vorweihnachtszeit einen Ausflug in das Bayerische Kultusministerium unternehmen, um dort seine Urkunde als Landessieger des Bayerischen Schülerleistungsschreibens im Bereich Texterfassung in Empfang zu nehmen.

 

Die Ehrung wurde in diesem Jahr von Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger zusammen mit der Vorsitzenden des Bayerischen Stenografenverbandes, Frau Gerlinde Lanzinger, vorgenommen. Die weihnachtliche Dekoration und die musikalische Untermalung durch ein Holz- und Blechbläserensemble sorgten für einen feierlichen Rahmen bei der Auszeichnung der Landessieger.

 

Unter mehr als 50 000 Teilnehmern quer durch alle Schularten konnte sich Marvin erneut behaupten und erreichte mit seiner Leistung von 5 279 Anschlägen in 10 Minuten und 2 Fehlern 5079 Punkte. Damit war ihm der erneute Landessieg im Bereich der Mittelschulen mit weitem Abstand sicher.

 

Einen ausführlichen Bericht über die Siegerehrung findet man als Pressemitteilung unter https://www.km.bayern.de/pressemitteilung/10465/.html.

 

Marvins Erfolge drangen auch bis zur Redaktion der Elternzeitschrift "Schule & wir", die vom Bayerischen Kultusministerium herausgegeben wird, vor. Diese Zeitschrift wird in einer Auflage von 1,3 Mio. Exemplaren über alle Schulen in Bayern an die Eltern verteilt. In der aktuellen Ausgabe 4/12 (Onlineausgabe: www.km.bayern.de/schule-und-wir) wird Marvins Hattrick im Rahmen eines Artikels zur Schreiberziehung hervorgehoben.

 

Marvin Wimmer, der Zehntklässler, möchte es beim kommenden Wettkampf im Frühjahr 2017 noch einmal wissen und in seinem letzten Schuljahr an der Mittelschule Helmbrechts erneut den Titel holen: Bester Schnellschreiber an bayerischen Mittelschulen.

 

Wir drücken ihm jetzt schon alle Daumen!

 

Text und Bilder: Anke Werner-Hertrich

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Pelzmärtelmarkt 2016

Neue Plätze und neue Konzepte sorgen sehr oft für eine Wiederbelebung von Gewohntem.
So auch beim "Helmetzer Pelzmärtelmarkt".
Wir, von der MSH, waren gleich dreifach vertreten: Die SMV unter Federführung von Verbindungslehrer Joachim Burger hatte einen Verkaufsstand und bot vielerlei Selbsthergestelltes an.
Ebenso die Schülerfirma "Nesteldecke" unter Leitung von Fachoberlehrerin Martina Robl. Bereits nach kürzester Zeit waren viele Weihnachtsdekos komplett ausverkauft.
Mit einem Krippenspiel, das von Lehrerin Silke Drechsler einstudiert wurde, überzeugten Schülerinnen und Schüler die vielen Zuschauer bei klirrender Kälte.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

In der Weihnachtsbäckerei

Wenn sich Kindergartenkinder und Bewohner des Seniorenhauses in der Küche der Mittelschule treffen, dann steht Weihnachten vor der Tür.
Unsere Projektgruppe "Treffpunkt der Generationen" hatte zum Plätzchenbacken eingeladen. Und alle kamen gerne...
Die Gitarrengruppe, unter Leitung von Frau Renate Baumann, begann den kurzweiligen Nachmittag mit Weihnachtsliedern, die von Jung und Alt mitgesungen wurden.
Und als es dann ans Backen ging, waren alle mit Feuereifer dabei. Die Senioren halfen den Kindern. Aber auch andersherum war Hilfe sehr oft willkommen.
Alle hatten viel Freude, Frau Seifert vom Kindergarten, Herr Flach vom Seniorenhaus und Frau Moore und Frau Haine von unserer OGTS, so dass es  ein wunderbarer Nachmittag in der Vorweihnachtszeit werden konnte.

Hier geht es zum Clip

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Aktion „Weihnachstpäckchen“

Zum zweiten Mal beteiligten sich die SMV und die Projektgruppe der Offenen Ganztagsschule an der Weihnachtspäckchen-Aktion des Round Table 98 in Bayreuth. Die Schüler waren mit Eifer dabei und so konnten wir letzten Donnerstag 129 Päckchen auf die Reise nach Osteuropa schicken, um damit vielen Kindern eine Freude bereiten zu können.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Schüler, Eltern, ans Kollegium und alle Firmen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben. Ein besonderes Lob verdienen die Kinder der AWO Kita in Schauenstein, die zum Martinsumzug Spielsachen gesammelt und uns zur Verfügung gestellt haben!

Unser Dank gilt besonders den nachfolgend genannten Firmen:

Pittroff Apotheke, Sparkasse Helmbrechts, Volks/Raiffeisenbank Helmbrechts, Fa. Fraas,

Büro Mohr  Naila, Schmuckwerkstatt, Kunststoff Helmbrechts, Neumeister, Edeka, Fa. Göbel, AOK, Fa. Baumann,

Fa. Alukon Konradsreuth, Allianz Hof, DM Münchberg, Popp Schreibwaren,

Fa. Absatzplus Schauenstein, Kita Schauenstein

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Schüleraktion „Deckel gegen Polio“

Für ein Leben ohne Kinderlähmung engagiert sich die Mittelschule Helmbrechts mit einem Sammelprojekt von Kunststoffdeckeln. Für je 500 gesammelte Deckel wird über den Rotary Club eine Impfung gegen Kinderlähmung finanziert. Die Impfungen erfolgen weltweit in den Ländern, die noch immer mit der Polioerkrankung kämpfen.

Durch das große Engagement von verschiedensten Hilfsorganisation konnte das Polio-Virus schon weit eingedämmt werden, in Afghanistan und Pakistan tritt es allerdings nach wie vor auf.

Gemeinsam möchten wir durch unsere Aktion „Deckel gegen Polio“ mit helfen, diese Viruserkrankung mit oft schweren Lähmungserscheinungen zu bekämpfen.

Das Bistro La Fit, die Mensa, Lehrerzimmer und natürlich jeder Einzelne sammeln Plastikverschlüsse (von Getränkeflaschen, Milch- und Safttüten) für den guten Zweck. Die Stadtapotheke Helmbrechts engagiert sich als eine Sammelstelle und der städtische Bauhof hat sich als Lagerstätte für die gesammelten Deckel bereit erklärt. Unterstützt uns mit der Sammlung in eurem Freundeskreis und bei der Suche nach neuen Sammelstellen (Läden in eurer Umgebung).

Text: Renate Baumann

 

http://www.frankenpost.de/lokal/muenchberg/mhtz/Schueller-sammeln-Kunststoff-gegen-Kinderlaehmung;art2441,5240561


AZV - Fotowettbewerb 2016

Gut gemacht hat es unsere Schülerfirma "Fotografie" und beim Fotowettbewerb des AbfallZweckVerbandes (AZV) Hof zum Thema "Mein Wertstoffhof und ich" einen Preis gewonnen. Die Jury fand das Foto "Jan macht Pause" so gut, dass es im Abfallkalender 2017 abgedruckt wird.
Im Rahmen einer Feierstunde dürfen die Mitglieder der Schülerfirma im Rathaus in Hof aus der Hand von OB Dr. Fichtner einen Geldbetrag von 100,00 € entgegen nehmen.

Wieder einmal kann man feststellen, dass die MSH bei vielen verschiedenen Wettbewerben mit großem Erfolg abschneidet.


Jan macht Pause

Einmal London und zurück – Helmbrechtser Mittelschüler auf großer Fahrt

 

„Das London Eye war wirklich toll!“, so die einstimmige Meinung der Schüler der Abschlussklassen 9a und 10 M der Mittelschule Helmbrechts, als sie nach einer ereignisreichen Woche in London wieder zurück in der Schule waren.

 

Das London Eye, ein Riesenrad am Ufer der Themse mit 135 m Höhe, von dem aus die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten gut überblickt werden kann, stellte nur eines der Highlights der toll organisierten Klassenfahrt dar.

 

Nachdem wir Schüler sowie unsere Lehrer Herr Reichel und Frau Sturm wie auch die Begleitpersonen Frau Fischer, Frau Reichel und Frau Schuberth am 17.10.2016 von einem Reisebus an der Helmbrechtser Mittelschule abgeholt wurden, lagen viele Stunden im Bus vor uns. Regelmäßige Pausen alle zwei bis 2,5 Stunden machten die Fahrt erträglich. Wir Schüler waren sehr aufgeregt und das Geplapper im Bus fand kein Ende.

 

Gegen 6 Uhr am Dienstagmorgen setzten wir mit der Fähre von Calais nach Dover über.

Das war spannend, denn in Calais standen in kurzen Abständen Polizeiautos, um zu verhindern, dass Flüchtlinge aus dem benachbarten Camp illegal über die Grenze gelangen konnten.

Nach der Grenzkontrolle in Dover durften wir in Great Britain einreisen.

 

Als wir gegen 9 Uhr (brit. Zeitrechnung bedeutet eine Stunde zurück rechnen) bei unserem Hotel eintrafen, durften wir unser Gepäck zunächst nur ausladen und in einem Raum abstellen. Die Zimmer waren erst ab 15 Uhr bezugsfertig.

 

Um die Zeit bis dahin sinnvoll zu überbrücken, orientierten wir uns auf dem Stadtplan, suchten die nächstgelegene U-Bahnstation auf und fuhren mit der „tube“, wie die U-Bahn in London heißt, zum British Museum of Science, wo wir tolle Ausstellungsstücke aus Technik und Wissenschaft begutachten konnten. Neben beeindruckenden Dampfmaschinen fanden sich das erste „Model T“ von Henry Ford, Raumkapseln, ein DNA-Modell und viele weitere Ausstellungsstücke dort, die z.B. die Industrialisierung Englands dokumentierten.

Anschließend ging es zum berühmten Edelkaufhaus „Harrods“, das vom Museum aus zu Fuß erreicht werden konnte.

 

Gegen 15 Uhr kehrten wir zu unserem Hotel 65 in der Shepherds Bush Road zurück, wo wir endlich unsere Zimmer beziehen und uns frisch machen konnten.

 

Am Abend liefen einige von uns zu dem nahegelegenen Shopping-Centre „Westfield“, ein riesiger Komplex mit verschiedensten Geschäften und Restaurants. Dort konnte man sein Abendessen aus einem reichhaltigen Angebot wählen.

 

Der Mittwoch war der einzige „ganze Tag“ in London.

Wir starteten nach einem einfachen „kontinentalen“ Frühstück zur U-Bahn und fuhren in die Innenstadt. Zu Fuß suchten wir Orte wie den Piccadilly Circus, Trafalgar Square mit der Nelson Column auf, liefen Richtung Themse zum Big Ben und den Houses of Parliament sowie zur Westminster Abbey. Von dort aus begaben wir uns zum königlichen Buckingham Palace, um die Wachablösung zu sehen. Aber leider gab es an diesem Tag keine, wie ein Schild im Innenhof verkündete. So mussten wir mit einigen Berittenen der Horse Guards Vorlieb nehmen.

 

Danach warteten noch die drei großen Highlights des Tages auf uns:

Das Wachsfigurenkabinett der Madame Tussaud´s, das London Eye sowie am Abend der Besuch des berühmten Musicals „Lion King“.

Wir alle genossen diese tollen Erlebnisse und jeder stellte seine persönliche Hitliste auf.

Als wir am diesem Abend gegen 23.30 Uhr im Hotel eintrafen, fielen wir nur noch ins Bett.

 

Der Donnerstag war leider schon unser letzter Tag.

Nach dem Frühstück checkten wir aus und luden unsere Koffer in den Bus, den unser Fahrer, der spaßige Uwe, hergefahren hatte.

Danach ging es wieder zur U-Bahn, um zu einem Ticket-Shop der „Hop-on  -  hop-off“-Busse zu gelangen.

Nachdem wir geschätzte 20 Meter Tickets für Bus und Schiff ausgedruckt bekamen, ging es los mit der Stadt-Tour im Bus. Die einen setzten sich oben auf das zugige Deck, andere blieben lieber im warmen Bus.

Ein Audio-Guide informierte über alle sichtbaren Sehenswürdigkeiten.

Am Tower of London stiegen wir aus, machten Pause, aßen Fish and Chips, viele kauften bei einem Straßenhändler karamellisierte Erdnüsse.

Schließlich bestiegen wir an der Tower-Bridge ein Boot und machten unsere Themsefahrt flussabwärts bis zum Big Ben.

 

Jetzt hieß es nur noch, einen Fußmarsch bis nach Covent Garden zu unternehmen. Dort, bei dem ehemaligen Obst- und Gemüsemarkt, hatten wir vier Stunden Zeit uns umzusehen, die kleinen Läden und den Markt zu besuchen, unsere Souvenirs zu kaufen sowie den vielen Unterhaltungskünstlern zuzusehen, die dort auftraten.

 

Pünktlich versammelten wir uns am Treffpunkt, um zum Bus zu gelangen, der nur für kurze Zeit in der Stadt halten durfte, um uns aufzusammeln.

 

Wieder lagen ca. 19 Stunden Fahrt vor uns. Um Mitternacht erreichten wir unsere Fähre, diesmal war die Überfahrt sehr unruhig und vielen von uns wurde schlecht.

 

Aber auch das überstanden wir. Die Ausweiskontrolle bei der Einreise nach Frankreich blieb uns erspart.

Auf der Heimfahrt war es im Bus bedeutend ruhiger, weil wir sehr müde waren und die meisten von uns schliefen.

 

Schließlich kamen wir gegen 14.30 Uhr wieder wohlbehalten in Helmbrechts an, wo unsere Eltern schon sehnsüchtig auf uns und unsere Reiseerzählungen warteten.

 

Unsere London-Fahrt war wirklich gelungen und wir werden uns noch lange an die gemeinsamen Erlebnisse erinnern.

 

Text und Bilder: Doris Sturm und 9a

Mit Mausklick ins Fotoalbum

 Ausflug in die amerikanische Küche

Gemeinsam mit einer amerikanischen Studentin neue Gerichte kennen zu lernen, bereitete den Schülerinnen und Schülern der Gruppe "Soziales" aus der 9a großen Spaß.
Am Vormittag übersetzte die Gruppe amerikanische Rezepte, die in  englischer Sprache verfasst waren, ins Deutsche.
Am Nachmittag lernte sie neue, ihnen bisher unbekannte Lebensmittel kennen und u. a. auch, wie man mit "cups" anstatt der Küchenwaage Mengen abmisst.
Was auch überaus neu und reizvoll war: Der Unterricht fand zum Teil auf Englisch statt. Wie gut, dass die Schüler fit waren, da sie die Woche zuvor in London verbracht hatten. Dem neuen LehrplanPLUS im Vorgriff darf man somit zurecht von einem "kompetenzorientierten" Unterricht sprechen.
Fachoberlehrerin Martina Robl, die die Idee für diesen Unterricht hatte, stellte erfreut fest, dass sich die immense Arbeit in der Phase der Vorbereitung gelohnt hat, denn so motiviert waren die Schüler schon lange nicht mehr. Außerdem hatte es allen sehr gut geschmeckt.

Nachfolgend können die Rezepte zum Nachkochen heruntergeladen werden:

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Broccoli cheese strata

chocolat chip cookies

coleslaw (Krautsalat)

                                                            Essstörungen

Einen beeindruckenden Vormittag verbrachten die Klassen 8a und 8bM in der interaktiven Ausstellung zur Prävention von Essstörungen in der Sparkasse Hof. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung standen die Portraits von fünf betroffenen jungen Frauen und einem Mann. Diese Jugendlichen gaben mit persönlichen Bildern, Texten und Liedern einen eindrucksvollen Blick in ihre Lebenswelt. Unsere Schüler beschäftigten sich in Kleingruppen mit den Werken, indem sie vorgegebene Fragen beantworteten. Wir erfuhren zum einen Gründe und  Signale für eine Ess-Störung, zum anderen wurden aber auch  Wege aus dieser Krankheit aufgezeigt. Am Ende bekamen die Schüler die Möglichkeit, Frau Fischer – unserer Referentin und zugleich ehemalig Betroffenen – Fragen zu stellen. Die Schüler zeigten mehrheitliches Interesse und eine respektvolle Ernsthaftigkeit. 

Text: Ursula Neukamm  Bilder: Willy Dick

Mit Mausklick ins Fotoalbum

SchiLF Lauenstein

Alle Jahre zu Beginn eines neuen Schuljahres fährt das Kollegium der MSH im Rahmen einer SchiLF (schulinterne Lehrerfortbildung) an einen Ort der näheren Umgebung, um sich mit möglichen Ausflugszielen für Klassentagesfahrten oder - wie in diesem Fall - Mehrtagesfahrten vertraut zu machen.
Im Oktober war das Ziel Lauenstein. Bestens organisiert von Frau Sabrina Kraus, nahm das Kollegium Kenntnis von dem Jugendwaldheim Lauenstein, der Confiserie, der Thüringer Warte mit dem "grünen Band" und der imposanten Burg Lauenstein.
In der Confiserie Lauenstein hatten die Lehrerinnen und Lehrer Gelegenheit, in der "Gläsernen Manufaktur" Pralinen und Herzen zu dekorieren. 
Fazit: Lauenstein eignet sich bestens für Mehrtagesfahrten mit Klassen aller Altersstufen

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Schullandheimaufenthalt der Klassen 5aG und 5b in Weißenstadt


Am Dienstag, den 4.10.16 ging es endlich los: Die 5. Klassen der Mittelschule Helmbrechts fuhren zu den Kennenlerntagen ins Schullandheim Weißenstadt. Dort erwartete uns eine schöne und aufregende Zeit.
Nachdem wir unsere gemütlichen Zimmer bezogen hatten, durfte das Schullandheimgelände erkundet werden. Vor allem die beiden Trampolins und die Kicker waren sehr beliebt.
Auf dem weiteren Programm standen: Spaziergang um den See, Spieleabend, Stadtrallye, Kennenlernnachmittag mit unserer tollen Sozialpädagogin Alexandra Winkler, Herstellen von Schullandheim-Buttons, Sportolympiade, Wanderung zum Waldstein und ein abschließender Disco-Abend. Hier erstaunten uns so manche Schüler durch ihr Tanztalent. Die Breakdanceeinlage von Finn war nur einer der Höhepunkte!
Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto am Freitag traten wir dann die Heimreise nach Helmbrechts an.

Text und Bilder: Alexandra Ludewig

Mit Mausklick ins Fotoalbum

Orimoto - was ist denn das?

Unsere Fachoberlehrerin Martina Robl ist bekannt für Kreativität und neue Ideen, die sie u. a. zur Dekoration des Schulgebäudes in vielfältiger Weise einbringt.
Nun hat sie mir "Orimoto" unter Mitwirkung von Schülerinnen und Schülern den Eingangsbereich augenfällig dekoriert.

Und das teilt uns Frau Robl zur Erklärung des Begriffes "Orimoto" mit:
"Orimoto ist auch bekannt unter Buch-Origami. Statt alte Bücher als Müll zu entsorgen, falten die Schüler der MSH nun kunstvolle Dekoobjekte daraus. Orimoto ist die Kunst, Bücher mittels Eselsohren zu verfalten. Es ist zunächst nicht sehr kompilziert, verlangt jedoch Genauigkeit und Ausdauer. Die Schüler hatten viel Spaß dabei."

Mit Mausklick ins Fotoalbum

       Erster Schnee am Aschberg

Zu Beginn des Schuljahres fuhren die beiden 6. Klassen in die Jugendherberge „Am Aschberg“ in Klingenthal. Vier Tage lang standen Wanderungen in der Natur des Vogtlandes und die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in der Umgebung auf dem Programm.

Am ersten Tag konnten die Kinder ihren Orientierungssinn mit der Karte unter Beweis stellen, als sie die Wälder des Aschbergs durchwanderten und immer wieder Fragen dazu beantworten mussten.

Obwohl schon viele Jahrgänge der Mittelschule nach Klingenthal reisten, gab es dieses Mal etwas ganz Besonderes, das den Aufenthalt nicht so schnell vergessen lässt. Bei der 15km langen Wanderung zum Bergwerk „Grube Tannenberg“ mit Besichtigung des Besucherstollens kam es immer wieder zu Schneeschauern. Da taten das warme Mittagessen und der Früchtetee in einer urig eingerichteten Scheune auf halbem Wege gleich doppelt gut! Die Schüler verdienten großen Respekt, diese Strecke bei den widrigen Bedingungen zurückgelegt zu haben.

Aufgrund der Wetterlage wurde der letzte Tag spontan auf „Innenaktivitäten“ verlegt. Sowohl bei einer Olympiade in der Jugendherberge als auch beim Bowling wurden die Kinder zu einem sportlichen Wettkampf herausgefordert.

Abends zog das Spiel „Die Werwölfe von Düsterwald“ alle in seinen Bann und am Ende des Aufenthalts wurde bei der Abschlussdisko viel getanzt, gesungen und gelacht.

S. Drechsler, R. Hefer, S. Kraus


Schule ohne Rassismus
"Blut muss fließen"


Thomas Kuban: „Blut muss fließen“

"Er hat die Rechtsrock-Szene mit versteckter Kamera ausgespäht und viel zu oft das „Blutlied“ gehört. Und er fragt sich: Warum kann auf der rechts­extremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden?

FilmFaktum startet mit dem Film „Blut muss fließen“. Die Erfahrungen aus dieser – notgedrungen - selbst­finanzierten Produktion haben wesentlich dazu beigetragen, die bereits länger existierende Idee für das Label FilmFaktum nun definitiv zu realisieren." 
(Quelle: http://www.filmfaktum.de/de/projekte-2/blut-muss-fliessen-der-film.html)

Die Schülerinnen und Schüler unserer 9a und 10M hatten Gelegenheit, den Film in unserer Schule zu sehen und mit dem RegisseurThomas Kuban  im Anschluss über seinen Film und Hintergründe zu sprechen.

 

Mit Mausklick ins Fotoalbum