Elternbrief - helmetz.de

Sie sind hier: home » CORONA » Elternbrief

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

München, Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

die Schulschließungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben dazu geführt, dass viele Er-ziehungsberechtigte in Bayern ihre Kinder selbst betreuen und daher ihren Jahresurlaub be-reits einbringen mussten. Vor diesem Hintergrund hat die Staatsregierung beschlossen, ein Förderprogramm für zusätzliche Ferienangebote aufzulegen.

Zur Planung dieses Programms benötigen wir konkrete Angaben zu den Betreuungsbedar-fen an den einzelnen Schulen. Wir bitten Sie daher, ihre Betreuungsbedarfe mit diesem Rückmeldebogen den Schulleitungen mitzuteilen. Bitte beachten Sie, bevor Sie den Rück-meldebogen ausfüllen, unbedingt folgende Hinweise:

 Die Kommunen in Bayern, aber auch viele Jugendorganisationen und häufig auch die Träger von schulischen Ganztagsangeboten und Mittagsbetreuungen bieten Ferien-betreuungen an. Darüber hinaus sehen Kindertageseinrichtungen wie Horte sowie Heilpädagogische Tagesstätten eine Betreuung in den Sommerferien vor. Sofern Sie für Ihr Kind bereits einen Betreuungsplatz in einem dieser Angebote haben, melden Sie bitte keine Betreuungsbedarfe mit diesem Rückmeldebogen an. Die Bedarfsab-frage dient nur dazu, die noch nicht gedeckten Betreuungsbedarfe zu erfassen.

 Bei dieser Bedarfsabfrage handelt es sich nicht um eine Anmeldung. Die Bedarfs-abfrage dient lediglich dazu, dass festgestellt werden kann, wo noch zusätzliche An-gebote benötigt werden.

 Teilnahmeberechtigt an diesen zusätzlichen Angeboten sind ausschließlich Kinder, deren Erziehungsberechtigte bzw. alleinerziehenden Elternteile ihren Jahresur-laub bereits weitestgehend bzw. vollständig einbringen mussten. Selbstver-ständlich steht es allen anderen Erziehungsberechtigten frei, ihre Kinder für die sons-tigen Ferienangebote an ihrem Wohnort anzumelden.

 Zudem ist der Teilnehmerkreis auf Kinder beschränkt, die im Schuljahr 2019/2020 die Jahrgangsstufen 1-6 besuchen sowie Schülerinnen und Schüler in höheren Jahr-gangsstufen, wenn deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigung eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert. Teilnahmeberechtigt sind außerdem Kinder in Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) an Förderzentren.

 Es besteht kein Anspruch auf einen Betreuungsplatz.

  Ferienangebote können nur durchgeführt werden, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt. Kinder mit Krankheitssymptomen können nicht teilnehmen.

 Die Träger der zusätzlichen Ferienangebote können für die Teilnahme an den Ferien-angeboten Teilnahmegebühren verlangen (Richtwert: bis zu 50 Euro pro Kind/Wo-che).

 Die zusätzlichen Ferienangebote können, je nach Träger, im Schulgebäude oder in anderen Räumlichkeiten stattfinden. Bitte beachten Sie, dass der Freistaat für Feri-enangebote keine Beförderungskosten übernimmt.

 Der Freistaat fördert zusätzliche Ferienangebote im Umfang von einer, zwei, drei, vier oder fünf Wochen, die am 3. August 2020 oder später beginnen. Bitte haben Sie Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen möglich sind, welche Zeiträume an Ihrem Wohnort abgedeckt werden können.

 Die zusätzlichen Ferienangebote decken montags bis freitags grundsätzlich den Zeit-raum von 8 bis 16 Uhr ab. Eine Anmeldung und Teilnahme erfolgt in der Regel wo-chenweise. Teilnahmeberechtigt sind Kinder, die in diesem Zeitraum täglich mindes-tens 4 Stunden an dem Betreuungsangebot teilnehmen. In dem Rückmeldebogen können Sie daher auch Betreuungsbedarfe melden, die sich auf den Vormittag oder Nachmittag beschränken.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es großen Aufwand erfordert, kurzfristig zusätzliche Feri-enangebote einzurichten. Informationen über die Anmeldemöglichkeiten für zusätzliche Feri-enangebote in Ihrer Region werden daher voraussichtlich erst im Verlauf des Monats Juli bekannt gegeben. Bis dahin bitten wir Sie sehr herzlich um Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Elfriede Ohrnberger

Ministerialdirigentin


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ab Montag, 15.06.2020 werden alle Klassen wieder beschult, jedoch in einer Form, die den Hygiene- und Infektionsbestimmungen angepasst ist.

 

Für uns bedeutet dies, dass wir unter Berücksichtigung der Vorgaben des Kultusministeriums (KM), folgendermaßen den Unterricht wieder aufnehmen.

 

Für die Klassen 5 bis 8:

·      Jede Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt: einheimische und auswärtige Schüler unter Berücksichtigung, dass in etwa eine Halbierung entsteht. Sollte der Anteil Helmbrechtser Schüler*innen größer sein, können einige der einheimischen Schüler*innen der Gruppe der auswärtigen zugeteilt werden oder auch im Umkehrschluss.

·      Grundsätzlich erfolgt der Unterricht im wöchentlichen Wechsel der einzelnen Gruppen: eine Woche Präsenzunterricht, die nächste Woche „homeschooling“. Das heißt, dass jedes Kind im Wechsel bis zu den Sommerferien dreimal je eine Woche in der Schule sein wird.

·      Nach Vorgaben des KM erhalten die Schüler*innen an den fünf Wochentagen je drei Stunden Unterricht, vornehmlich in den Fächern, die besonders relevant für das nächste Schuljahr sind.

·      Der Präsenzunterricht findet grundsätzlich von 8:00 Uhr bis 10:30 statt.

 

Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte erhalten von den Klassenleiterinnen per e-mail detaillierte Hinweise, die auf die jeweilige Klasse abgestimmt sind.

 

Für die Klassen 9 und 10 bestehen abweichende Regelungen, die an dieser Stelle nicht näher dargelegt werden müssen, da sie Schülern*innen und Eltern bereits bekannt sind.

 

Reinald Kolb, Rektor

 


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich bitte Sie, den Brief von Herrn Staatsminister Prof. Dr. Piazolo zur Kenntnis zu nehmen.
Sie können ihn mit dem Link im nächsten Block downloaden und - falls gewünscht - auch ausdrucken.

Mit freundlichen Grüßen
Reinald Kolb, Rektor


Download Elternbrief von Staatsminister Prof. Dr. Piazolo


Elternbrief 04/2020 - 1

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

zunächst möchte ich mich bei Ihnen im Namen des gesamten Lehrerkollegiums recht herzlich dafür bedanken, dass Sie uns beim "home schooling" bestmöglich unterstützen.

Für uns alle ist der gegenwärtige Zustand, bedingt durch die Coronakrise, verbunden mit nie dagewesenen, unerwarteten und erschwerenden Maßnahmen verbunden. Niemand kann darüber glücklich sein, was uns allen, bedingt durch Covid-19, auferlegt wird.

Es nützt uns allen jedoch nicht, wenn wir in Verzweiflung verfallen, mit dem Schicksal hadern und u. U. uns sogar das Leben erschweren, das uns sowie schon viel abverlangt.

Nur wenn wir alle - Sie als Eltern, ihre Kinder (unsere Schülerinnen und Schüler) und wir, die Lehrerinnen und Lehrer - zueinander stehen, gemeinsam die Probleme angehen und uns kooperativ der Situation stellen, werden wir bestmöglich die Coronakrise bewältigen.

Niemand weiß gegenwärtig, wann wir von einem Coronaende sprechen können. Es wird noch viele Monate, u. U. bis ins Jahr 2021 andauern.
Wir werden dieses Schuljahr nicht wie gewohnt beenden können und Corona wird auch noch viele Auswirkungen im kommenden Schuljahr nach sich ziehen.

Deshalb bitten wir Sie, uns weiterhin in unserer Arbeit, die einzig auf das Wohl Ihrer Kinder ausgerichtet ist, zu unterstützen. Zu unterstützen, indem Sie Ihre Kinder beim "home schooling" begleiten, indem Sie uns konstruktive Vorschläge und Anregungen zukommen lassen und indem Sie uns vielleicht auch ab und zu ein kleines Lob, eine kleine verbale Anerkennung übermitteln. Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere gegenwärtig recht schwierige Arbeit etwas Wertschätzung erfahren würde. Vielen Dank!

Und noch eine Bitte möchte ich Ihnen dringend ans Herz legen: Besuchen Sie regelmäßig unsere Homepage, die täglich mehrmals aktualisiert wird. Viele Ihrer dringenden Fragen, die Sie meist an die Klassenleitungen richten, finden dort Antworten. Sie schnellstmöglich zu informieren und immer auf dem aktuellen Wissensstand zu halten, ist uns ein wichtiges Anliegen.

Bleiben Sie gesund!

Reinald Kolb
Rektor

 

 

 


Elternbrief 03/2020

 

 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

 

in Bayern bleiben ab Montag, 16.03.2020 wegen der Corona-Virus-Krise bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) vorläufig alle Schulen geschlossen.

 

In der Zeit vom 16.03.2020 bis 03.04.2020 haben die Schülerinnen und Schüler zwar unterrichtsfrei, jedoch keine Ferien. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrkräften mit umfangreichen Arbeitsaufträgen versorgt werden, die nachweislich auch erbracht werden müssen. Außerdem muss die Zeit genützt werden, um bestehende Wissenslücken zu schließen, Englischvokabeln zu lernen und viel zu üben.

 

Des Weiteren werden auf unserer Schulhomepage alle aktuellen Informationen veröffentlicht, ebenso Arbeitsaufträge für Schülerinnen und Schüler nach Klassen geordnet.

 

Praktika, „Girls Day“ etc. entfallen in dieser Zeit. Sie als Eltern sind verantwortlich, bei den Betrieben anzurufen und Ihre Kinder abzumelden.

 

Hoffen wir alle, dass die getroffenen Maßnahmen erfolgreich sind und uns allen größtmöglichen Schutz vor Infektionen bieten.

 

Mit freundlichen Grüßen

  

Reinald Kolb, Rektor

 

 

 

 

 


JaS an der Mittelschule Helmbrechts informiert:

Es plagen Ängste/Sorgen/Konflikte? Es wird Hilfe benötigt?

Hier wichtige Telefonnummern im Überblick:

Wichtige Telefonnummern bei Konflikten und Problemen

 

Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche:

116111

Elterntelefon:

0800 111 0550

Pflegetelefon:

030 2017 9131

Hilfetelefon „Schwangere in Not“:

0800 404 0020

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“:

0800 011 6016

Frauennotruf:

09281 77677

Schuldner-/Insolvenzberatung:

09281 837560

Telefonseelsorge:

0800 111 0 111

Seelsorgetelefon Dekanat Hof:

0152 07 07 22 11

Sozialpsychiatrischer Dienst:

09281 837530

Psychologische Beratungsstelle

Erziehungsberatung:

09281 160710 233

Schwangerenberatung:

09281 160710 234

Suchtberatung:

09281 160710 235

Ehe-, Familien- und Lebensberatung:

09281 160710 219

Gesundheit:

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:

116117

Notruf – nur in dringenden Fällen!

Polizei:

110

Feuerwehr/Rettungsdienst:

112

Tierrettung:

0151 26179305

 

Ebenso stehe ich (Frau Winkler), auch weiterhin gerne für Sie und ihr Kind, zu den bekannten Zeiten zur Verfügung. Ich bin erreichbar unter:  

09252-927356 (falls das Büro nicht besetzt ist bitte auf den Anrufbeantworter sprechen) oder alexandra.winkler@helmetz.de